Erstellt am 11. Juni 2013, 11:00

Pkw-Neuzulassungen schrumpfen im Mai stark. Der heimische Automarkt kommt nicht in Schwung und hat sein Rückwärtstempo sogar noch beschleunigt. Im Mai wurden in Österreich mit 29.094 Pkw um 10,2 Prozent weniger Neuwagen zum Verkehr zugelassen als im Mai 2012, im April hatte das Minus lediglich 5,9 Prozent betragen. In den ersten fünf Monaten lagen die Neuzulassungen mit 139.925 Stück um 9,1 Prozent unter jenen von Jänner bis Mai 2012.

An Kfz-Neuzulassungen insgesamt gab es im Mai mit 40.471 Stück um 8,6 Prozent weniger als ein Jahr davor und um 10,0 Prozent weniger als im April 2013. Der Anteil der Pkw an den gesamten Neuzulassungen machte 71,9 Prozent aus. Bei den Pkw nahm die Zahl der Neuzulassungen im Jahresabstand bei benzinbetriebenen (Anteil 44,3 Prozent) um 9,7 Prozent ab, jene der dieselbetriebenen (Anteil 54,6 Prozent) sank um 11,2 Prozent.

Am Nutzfahrzeugmarkt entwickelten sich die Lkw-Neuzulassungen positiv - und zwar stiegen sie bei Lkw der Klasse N3 um 25,2 Prozent, in der Klasse N2 um 11,3 Prozent und bei Sattelzugfahrzeugen um 8,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Rückläufige Tendenzen gab es dagegen bei Lkw der Klasse N1 (-15,6 Prozent) und Agrar-Zugmaschinen (-14,2 Prozent). Neuzulassungen von Motor- und Leichtmotorrädern wuchsen um 12,1 bzw. 9,7 Prozent, dafür sank deren Zahl bei Motorfahrrädern um 10,9 Prozent.