Erstellt am 05. März 2012, 00:00

„Power, Beauty und Soul“. INTERVIEW / Die „Auto-Familie“ Frey ist neben Toyota und Lexus auch für Aston Martin in Österreich zuständig. Geschäftsführerin Anja Frey-Winkelbauer über die neue Herausforderung.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON THOMAS VOGELLEITNER

NÖN: Seit Sommer 2011 ist
British Luxury Cars offizieller Aston-Martin-Händler in
Österreich – sind Toyota und Lexus nicht schon genug?

Frey-Winkelbauer: Wir freuen uns sehr auf diese neue Herausforderung. Gerade die jahrzehntelange automotive Erfahrung mit
Toyota und Lexus ist für uns die optimale Voraussetzung, um
Aston Martin in Österreich so zu positionieren und zu vertreten, wie es dieser einmaligen Luxusmarke entspricht.

NÖN: Kann man als Aston-Martin-Händler in Österreich Geld verdienen? Welche Modelle werden angeboten?

Frey-Winkelbauer: Ja, natürlich, unser Business-Plan sieht einen raschen Breakeven und mittelfristig Gewinn vor. Jedes Fahrzeug unserer Aston-Martin-Modellpalette ist einzigartig und besticht durch unverkennbares Design und perfekte Proportionen. Die Palette beginnt bei der sportlich dominanten Vantage-Serie, erstreckt sich über den eleganten Virage, weiter zum ersten viertürigen Aston Martin, dem Rapide, und endet beim Supersportwagen, dem DBS. Zusätzlich hat
Aston Martin noch zwei Sonderserien aufgelegt, den One 77, ein handgefertigtes Gesamtkunstwerk, auf 77 Stück beschränkt, und das ultimative Rennauto, den Zagato, der auch in streng
limitierter Stückzahl ausgeliefert wird.

NÖN: Der Aston Martin Cygnet ist ein auf Luxus getrimmter Toyota iQ. Kostenpunkt für den Kleinstwagen: ab 42.000 . Wie viele Cygnet wollen Sie verkaufen? Und stimmt es, dass sich nur Aston-Martin-Besitzer einen Cygnet kaufen dürfen?

Frey-Winkelbauer: Der Mythos vom kleinen Aston-Martin- Zweitwagen lebt … Selbstverständlich machen wir aber auch Ausnahmen. Der Cygnet bedient sich nur der Karosserie des iQ, ansonsten ist das Auto ein echter Aston Martin, maßgeschneidert für die Stadt. Wie auch seine „großen Brüder“ wird der Cygnet aus Materialien höchster Qualität und mit großer Liebe zum Detail maß- und handgefertigt und ist somit eine exklusive Luxuslösung für die Stadt. Unser Verkaufsziel liegt hier im zweistelligen Bereich.

NÖN: Abgesehen vom Aston Martin Cygnet, wo bewegt sich preislich der Einstieg in die Welt der Aston-Martin-Supersportler?

Frey-Winkelbauer: Speziell für Europa legt Aston Martin ein Sondermodell des 426 PS starken V8 Vantage auf. Die Special Edition mit seiner Sonderlackierung Onyx-Black-Metallic strahlt Eleganz und Mystik zugleich aus. Das optische Individualitätsmerkmal dieses Fahrzeugs ist ein schwarzer Maschengrill in der Motorhaube und Seitenzierleisten. Auch der Innenraum ist von dunklem Chic geprägt: Schwarzes Leder mit silbernen Kontrastnähten sowie schwarzes Alcantara auf Sitzflächen, Dachhimmel und Lenkrad stehen im Wechselspiel mit hochwertiges Metalldesign auf Mittelkonsole und Armaturenbrett. Dieser spezielle Vantage liegt preislich knapp unter 140.000 und bietet somit einen attraktiven Einstieg in die Welt von Aston Martin.

NÖN: Vorausgesetzt, man hat das nötige Kleingeld: Warum sollte man sich einen Aston Martin kaufen? Was macht den Reiz Aston Martin aus?

Frey-Winkelbauer: Nur wenige können sich der Begehrlichkeit eines Aston Martin entziehen. Power, Beauty und Soul sind die drei Zauberworte, die die Vorzüge eines Aston Martin wohl am besten umschreiben, nicht zu vergessen das Understatement, welches jedes der Fahrzeuge ausstrahlt! Jeder Aston Martin vereint kompromisslose Sportlichkeit mit perfekter Handwerkskunst und einer Eleganz, die sich von allen modischen Strömungen abhebt, aber dennoch aufgrund neuester Technik und atemberaubendem Design immer am Puls der Zeit liegt.

NÖN: Derzeit gibt es in Österreich zwei Standorte (Wien und Salzburg) – sind noch weitere geplant bzw. rechnen sich weitere Standorte?

Frey-Winkelbauer: Nein, wir rechnen nicht mit weiteren Standorten. Mit Wien und Salzburg sind wir in der Lage, das gesamte
österreichische Bundesgebiet perfekt zu betreuen. Für Aston Martin Wien baut unser bewährter Architekt, Volkmar Burgstaller, in der Faradaygasse 1 im 3. Bezirk ein Gebäude um, in dem der größte Aston-Martin- Showroom Europas in dem für die britische Sportwagenmarke typischen Designauftritt erstrahlen soll. Die Fertigstellung erwarten wir im April dieses Jahres.
Aston Martin Salzburg hat im Oktober 2011 vorerst einen eigens für Aston Martin separierten Interims-Showroom an einem bereits existierenden Standort in der Aignerstraße 57-61 bezogen.

Anja Frey-

Winkelbauer: Gemeinsam

mit Bruder Friedrich
Frey in der
Geschäftsführung der British

Luxury Cars.

Unten: der

Rapide, der

erste viertürige Aston Martin.

ZVG