Erstellt am 23. April 2013, 11:40

Querfeld(f)ein unterwegs. Jeep | Damit eines klar ist: Der Grand Cherokee ist ein Wagen der Extraklasse, mit dem man einfach überall daheim ist … Wir ziehen ehrfurchtsvoll den Hut – Respekt!

 |  NOEN
Von Thomas Vogelleitner

Den Oberindianer kann man beruhigt als Hardcore-Offroa-der bezeichnen. Unglaublich, was er alles kann – sicher viel, viel mehr als die meisten seiner Fahrer. 269,5 Millimeter maximale Bodenfreiheit (mit der Quadra-Lift-Luftfederung) sagt schon einiges! Genial auch der mitdenkende Allradantrieb namens Quadra-Trac II – mit sperrbarem Mitteldifferenzial und Geländeuntersetzung.
 
Gleichzeitig bietet der Grand Cherokee auf der Straße ein Fahrverhalten, das tatsächlich auf dem Stand aktueller SUV angekommen ist. Die Quadratur des Kreises: Der US-Italiener (Jeep gehört zum Fiat-Konzern) beherrscht die Spannweite zwischen dem festen Tritt eines Land Rover Discovery und dem satten Galopp eines Mercedes-Benz ML. Der Wagen lässt sich auch ordentlich in die Kurve werfen, ohne flehentlich zu wimmern (serienmäßig wacht ESP mit Zusatzfunktionen über die Fahrdynamik).
 
Passt perfekt dazu: Diesel mit 241 PS. Schon aus niedrigen Drehzahlen drückt der Grand Cherokee 3.0 V6 CRD ordentlich nach vorne. Der versprochene Wert für den Standard-sprint auf Tempo 100 – 8,2 Sekunden – klingt glaubhaft. Eine Antrittsschwäche kennt die Maschine nicht, es geht mit nachhaltigem Druck kontinuierlich nach vorne. Akustisch hält sich der Selbstzünder (klassengerecht) dezent zurück. Kombiniert wird der Diesel mit einer fünfstufigen Automatik, die brav ihre Arbeit macht.
 
Nobel und zugleich cool präsentiert sich der Innenraum der Ausstattungsversion S-Limited. Konzerthaus-Atmosphäre pur vermittelt das Audiosystem von Harman-Kardon – löst aus 19 Lautsprechern eine 825 Watt starken Sound aus, der das Herz zum Klopfen bringt.

 
Starker Auftritt. Überzeugt on- und offroad, die S-Limited-Optik (u. a. 20-Zoll-Leichtmetallfelgen) ist ein Hammer.
Foto: Jeep

Im NÖN-Test: Jeep Grand Cherokee 3.0 V6 CRD S-Limited Karosserie. Fünf Türen, fünf Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.822 x 1.943 x 1.781 Millimeter, Bodenfreiheit 204,5 bis 269,5 Millimeter, Radstand 2.915 Millimeter, Wendekreis 11,6 Meter, Eigengewicht 2.347 Kilogramm, Anhängelast gebremst 3.500 Kilogramm, Kofferraumvolumen 782 bis 1.554 Liter.
 
Motor. Common-Rail-Turbodiesel, sechs Zylinder (in V-Anordnung), 2.987 Kubikzentimeter, 241 PS, 550 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 202 km/h, in 8,2 Sekunden auf Tempo 100, 8,3 Liter pro 100 Kilometer, 218 Gramm CO2 pro Kilometer.
 
Kraftübertragung. Allradantrieb, Automatikgetriebe (fünf Stufen).
 
Preis. Ab 71.290 e – serienmäßig: sieben Airbags, ESP, elektronischer Wank- und Überrollschutz, Berganfahr- und Bergabfahrassistent, adap-tiver Tempomat mit Abstandsregelung, Toter-Winkel-Assistent, Auffahr-warnsystem, Luftfederung (mit fünf Bodeneinstellungen), Einparkhilfe, Alarmanlage, Navigationssystem, Klimaautomatik, Sportsitze vorne.