Erstellt am 07. Dezember 2015, 08:26

von Alexander Seger

Reisen erster Klasse. Das Flaggschiff der SUV-Palette aus Stuttgart-Sindelfingen, der neue GLS, steht auf der Straße und im Gelände für souveräne Fortbewegung.

Der geliftete GL heißt nun GLS - die S-Klasse unter den SUVs.  |  NOEN, Mercedes
Bei den Buchstabenkürzeln der Mercedes-SUVs ist jetzt endlich Ordnung. Der kleinste Offroader heißt GLA. Aus dem GLK wurde der GLC, auf der M-Klasse steht mittlerweile GLE hinten drauf. Und das Schlachtschiff GL firmiert ab sofort als GLS – die S-Klasse für das Grobe. Demzufolge gilt: 4Matic (Allradantrieb) ist bei allen Modellen serienmäßig an Bord. Wobei nur eine Minderzahl der Käufer die durchaus eindrucksvollen Geländetalente auch nur ansatzweise ausreizen wird.

Der neue GLS besticht als vollwertiger Siebensitzer freilich nicht nur abseits der Straße, sondern ist auch auf befestigten Oberflächen ein Garant für wahrhaft souveräne Fortbewegung. Die neue Automatik sortiert die neun Getriebestufen nahezu unspürbar, die Luftfe-derung Airmatic filtert Störimpulse der Fahrbahnoberfläche durch das adaptive Dämpfungssystem zuverlässig, die gute Dämmung lässt die anfallenden Fahrgeräusche trotz der beeindruckenden Stirnfläche einer Fertigteilgarage nur stark reduziert an das Ohr der Insassen.

„Der neue GLS bietet First Class unter allen
Bedingungen und rundet das jüngste und
umfangreichste  Premium-SUV-Angebot
nach oben ab!“
Bernhard Bauer, Pressesprecher Mercedes-Benz Österreich

Die umfangreichen Verbesserungen des neuen Modells beinhalten außerdem dynamischere Linien der Außenhaut. Vor allem an Front und Heck(leuchten) ist der GLS vom Vorgänger GL unterscheidbar, ohne je-doch das bisherige Modell alt aussehen zu lassen. Im Innenraum fallen das neu gestaltete Armaturenbrett, das Drei-Speichen-Lenkrad und die umgestaltete Mittelkonsole sofort ins Auge.

Bei Konnektivität, Infotainment und Fahrassistenten ist im Luxusliner (optional) alles verfügbar, was die heutige Technik hergibt (und der Gesetzgeber auf die Straße lässt). Per Drehregler auswählbare Fahrprogramme justieren die verschiedenen Steuergeräte auf Sport, Komfort, Straßenglätte oder Geländekraxlerei bzw. auf das selbst konfigurierte Ansprechverhalten.

Die Distronic Plus samt Stop&Go-Paket ist ein weiterer Schritt zum vollautomatisierten Fahren – das 5,13 Meter lange Flaggschiff lenkt auf der Autobahn sauber durch die Kurven, hält brav Abstand zum Vordermann und bremst im Kolonnenverkehr selbsttätig bis zum Stillstand ab. Ohne Pilot ist das System allerdings hilflos: Rote Ampeln oder Stopptafeln erkennt der GLS (noch) nicht. Ganz im Gegensatz zu Geschwindigkeitsbeschränkungen oder Überholverboten, die je nach Gültigkeit im Navigationssystem angezeigt werden.


Neu: Mercedes-Benz GLS

Start & Preis. Bestellt werden kann der neue GLS ab sofort, ausgeliefert wird ab 7. März.
Preise: GLS 350 d 4Matic (V6, 258 PS, 620 Newtonmeter, ab 7,1 Liter pro 100 Kilometer) ab 88.660 €, GLS 400 4Matic (V6, 333 PS) ab 94.450 €, GLS 500 4Matic (V8, 455 PS) ab 126.290 €, AMG GLS 63 4Matic (V8, 585 PS) ab 174.660 €.

Serienmäßig u. a.: sieben Airbags, ESP, Seitenwindassistent, Müdigkeitswarner, Berganfahrhilfe, Allradantrieb (4Matic), Automatikgetriebe (9G-Tronic, 7G-Tronic beim AMG), Airmatic-Paket (Luftfederung, adaptives Dämpfersystem, Niveauregulierung), Offroad-Paket (außer AMG), Tempomat mit variabler Geschwindigkeitsbegrenzung, dritte Sitzreihe elektrisch einklappbar, elektrisches Schiebedach, Zwei(bzw. Drei)-Zonen-Klima-automatik, Audiosystem, Start/Stopp-System.

Die Liste der Extras ist lang.