Erstellt am 17. November 2015, 09:52

von Michaela Fleck-Regenfelder

Renault Kadjar dCi 130 4WD Bose in NÖN-Test. Der Kadjar ist der Newcomer am Crossover-Set. Macht auf großen Boulevards wie auf holprigen Schotterstraßen eine gute Figur.

Nicht nur am roten Teppich eine auffallende Erscheinung: Renault Kadjar. Dem großem Bruder des Captur passt die Farbe Cappucino-Braun sehr gut. Man sagt übrigens »Kadschar« zu ihm - der Name ist inspiriert von der persischen Dynastie der Kadscharen.  |  NOEN, Renault
Nachgelaufen, wie im Werbefilm, wird ihm zwar nicht. Nachgeschaut dagegen schon! Denn Renaults jüngster Crossover hat Stil. Und Glamour hat er auch – vor allem in der chromblitzenden Bose-Edition.

Dabei kann es der Plattform-Bruder von Nissans Verkaufsstar Qashqai (der um sieben Zentimeter kürzer und um vier Zentimeter breiter ist) auch ganz anders. Denn der variable Allradantrieb ist, dank Lock-Modus, hart im Nehmen. Und selbst der Fronttriebler hat zur Sicherheit ein erweitertes Traktionssystem namens Extended Grip an Bord.

Wer lieber cruist als kraxelt, der ist mit dem auf Komfort getrimmten Fahrwerk und dem kräftigen und leisen 1,6-Liter-Selbstzünder ganz entspannt unterwegs.

Fein für Vielfahrer: die Goodies vom Fernlichtassistenten bis zum Handsfree Parking (optional), die Pure-Vision-Voll-LED-Scheinwerfer, die um 20 Prozent heller leuchten, oder auch der doppelte Kofferraumboden und die 30 Liter Ablagefächer im Innenraum …


Im NÖN-Test: Renault Kadjar dCi 130 4WD Bose

Karosserie: fünf Türen, fünf Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.449 x 1.836 x 1.613 Millimeter, Radstand 2.646 Millimeter, 10,72 Meter, Bodenfreiheit 200 Millimeter, Eigengewicht 1.611 Kilogramm, Kofferraumvolumen 472 bis 1.478 Liter.

Motor: Common-Rail-Turbodiesel, vier Zylinder, 16 Ventile, 1.598 Kubikzentimeter, 130 PS, 320 Newtonme-ter, Höchstgeschwindigkeit 190 km/h, in 10,5 Sekunden auf Tempo 100, 4,9 Liter pro 100 Kilometer, 129 Gramm CO2 pro Kilometer, Abgasnorm Euro 6.

Kraftübertragung: Allradantrieb, Schaltgetriebe (sechs Gänge).

Preis & Serienausstattung: ab 33.990 € (Testauto, der günstigste Kadjar kostet 21.490 €) – sechs Airbags, elektronisches Stabilitätsprogramm, Handsfree-Key-Card, Voll-LED-Scheinwerfer, 19-Zoll-Aluminiumfelgen, Verkehrszeichenerkennung, Fernlichtassistent, Einparkhilfe vorne und hinten, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Navigationssystem, Bose-Soundsystem.

Fazit: Crossover mit Glamour-Faktor!