Erstellt am 08. November 2016, 13:55

von Thomas Vogelleitner

Eine Neudefinition des Kompakt-Vans. Der Scénic Generation Nummer 4 kommt noch heuer auf den Markt. Und kurz danach folgt der Grand Scénic … Premiere: Diesel-Hybrid!

Dynamisch, modern, eigenständig: neuer Scénic. Zwei Benzin- und fünf Dieselmotoren werden beim Start zur Auswahl stehen – von 95bis 160 PS. In derVariante Energy dCi 110 begnügt sich der 4,41 Meterlange Franzose mitlediglich 3,9 Liter pro 100 Kilometer– damit zählt er zu den verbrauchsärmsten Modellen seines Segments.  |  NÖN/BVZ

Mit der vierten Generation des Scénic definieren die Franzosen das Konzept des Kompakt-Vans „neu“. So wie der erste Scénic vor 20 Jahren in Europa eine eigene Fahrzeugklasse begründete, kommt auch die Neuauflage der erfolgreichen Baureihe mit einer Fülle von Innovationen auf den Markt, welche die Rolle des Scénic als Vorreiter in seinem Segment fortschreiben. Der Trendsetter unter den kompakten Vans hebt sich mit kraftvollem und emotionalem (SUV-)Design, ausgezeichneter Variabilität, modernsten Fahrerassistenzsystemen, höchstem Komfort und hocheffizienten Antrieben klar vom Wettbewerb ab.

Design beschreitet neue Wege

Schon optisch beschreitet der komplett neu entwickelte Fünfsitzer mit serienmäßigen 20-Zoll-Rädern (!) sowie der weit nach vorne gezogenen, dreigeteilten Panorama-Windschutzscheibe, der muskulösen Schulterpartie und der markant geschwungenen Fensterlinie völlig neue Wege.

Mit Highlights wie dem Easy-Folding, das die Rücksitzbank komfortabel per Fingertipp im Kofferraumboden verschwinden lässt, erfüllt er hohe Ansprüche an maximale Variabilität im Alltag (Kofferraumvolumen nach VDA: 572 bis 1.901 Liter). Der serienmäßige Notbremsassistent (mit Fußgängererkennung und Kollisionswarner) sowie der erste Dieselmotor mit Hybrid- Assist-System in der Renault-Historie zeigen, dass der Scénic auch technisch in seiner Klasse vorneweg fährt.

Diesel-Hybrid als Premiere

Anfang 2017 wird der Energy dCi 110 Hybrid Assist das Motorenangebot erweitern. Er verfügt über einen sogenannten Riemenstarter-Generator anstelle der Lichtmaschine, der den Vierzylinder insbesondere beim Beschleunigen aus niedrigen Drehzahlen unterstützt. Gespeist wird er von einer 48-Volt-Batterie, die beim Bremsen und im Schubbetrieb per Rekuperation wieder aufgeladen wird – somit wird der Verbrauch spürbar gesenkt.

Infos zum neuen Renault Scénic

Start & Preis. Ab Anfang Dezember erhältlich – Benziner ab 20.990 Euro, Diesel ab 21.990 Euro. Drei Ausstattungsversionen: Zen (sechs Airbags, ESP, Berganfahrhilfe, Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer, Klimaanlage), Intens und Bose.

Der Grand Scénic (4,64 Meter lang, Fünf- oder Siebensitzer) wird Anfang 2017 nachgereicht – ab 22.190 Euro.