Erstellt am 04. April 2011, 08:15

Schluss mit dem Polarisieren. SSANGYONG / Mit dem Korando C geben die Koreaner ein kräftiges Lebenszeichen von sich.

Korando C: Komplett neu entwickelter Kompakt-SUV - und hübsch ist er auch noch geworden.SSANGYONG  |  NOEN
x  |  NOEN

VON ALEXANDER SEGER

SsangYong hat bis dato beim Design kräftig polarisiert. Unkonventionelle Designlösungen nannten es die einen, „schiache Kisten“ die anderen … Damit ist jetzt – unter dem neuen Eigentümer, der indischen Mahindra-Gruppe – Schluss.

Stardesigner Giorgio Giugiaro, aus dessen Feder immerhin der VW Golf stammt, gab dem neuen Korando – zur besseren Abgrenzung vom Vorgänger Korando C genannt – ein gediegenes Äußeres, das voll im optischen Mainstream mitschwimmt.

Die Fahrwerksabstimmung ist teutonisch-straff auf den 175 PS und 360 Newtonmeter starken und im Fahrbetrieb akustisch präsenten 2,0-Liter-Diesel vorbereitet. Er ist der einzige derzeit lieferbare Motor, ein kleinerer Selbstzünder wird für 2012 erwartet. Beim Frontantrieb wird der Normverbrauch mit 6,0 Liter Diesel (157 Gramm CO2pro Kilometer) angegeben, der Allradler genehmigt sich 6,4 Liter (169 Gramm CO2) – jeweils mit Schaltgetriebe (Automatik optional im Programm).

Der 4,41 Meter lange Tiguan-Konkurrent hat ein Preis-Leistungs-Verhältnis, das sich nicht zu verstecken braucht. Sechs
Airbags und ESP sind in der Plus genannten Standardausstattung ebenso serienmäßig an Bord wie eine manuelle Klimaanlage und eine BlueTooth-Freisprecheinrichtung. Das Premium-Paket bietet u. a.: Klimaautomatik,
beheizbare Ledersitze sowie 18-Zoll-Aluminiumräder.

486 Liter fasst der Kofferraum im Normalzustand – wem das nicht reicht: Bei allen Versionen beträgt die Anhängelast respektable 2000 Kilogramm.

NEU: SSANGYONG
KORANDO C
Ab Mitte April.
2WD: ab 24.990 €.
4WD: ab 27.290 €.