Erstellt am 26. August 2013, 10:18

Schwedenstahl. Volvo | Schwedenstahl gilt als stabil, sicher und zuverlässig. Vor allem, wenn er in Volvo-Form gepresst wird – siehe V70.

 |  NOEN, Henrik Ottosson
Von Thomas Vogelleitner

Dass die Schweden Kombis bauen können, wissen wir schon lange. Der V70 ist ein echtes Meisterstück! Er trägt stolz ein Heck, wie es typischer nicht sein könnte. Markenzeichen: eckig, kantig und mit den typischen, hochgezogenen Lampen. Und hinter der Heckklappe versteckt sich ein beachtlicher Gepäckraum – bis zu 1.600 Liter passen rein. Ebenfalls praktisch: Die Fondlehne ist im Verhältnis 40:20:40 dreigeteilt und umlegbar.



Unter der Haube unseres Testwagens: ein Fünfzylinder mit 163 PS. Der D4 geht seinem Dienst souverän und leise nach. Generell überzeugt der Volvo mit einem angenehmen Geräuschniveau – ein Vorteil, den vor allem Vielfahrer zu schätzen wissen. Zum Wohlfühlambiente trägt aber nicht nur der geringere Lärm bei, sondern auch die Inneneinrichtung – sie ist wohnlich, hochwertig (und zugleich strapazierfähig), aufgeräumt. Im V70 regiert überall die nordische Schlichtheit – die wirkt sich natürlich positiv auf die Bedienung aus.

Fahreindruck? In den Kurven wirkt der Wagen alles andere als schwerfällig – ganz im Gegenteil! Agil lässt er sich bewegen, satt die Straßenlage. Grobes Kopfsteinpflaster oder nervige Querfugen auf der Autobahn – so ziemlich alle Hoppalas der Straße werden nur ganz wenig an die Insassen weitergeleitet … Danke!
Dass Volvo sichere Autos baut, wissen wir auch schon lange. Ein Highlight im V70 ist u. a. das City-Safety-System –
automatische Notbremsung bis zu 50 km/h zur Vermeidung von Auffahrunfällen bzw. Verringerung der Aufprallgeschwindigkeit.

Fazit: Auto für Individualisten!