Erstellt am 23. Februar 2015, 08:52

von Georg Sigloch

Skoda Superb: Der Name verpflichtet. In Prag wurde einer exklusiven Runde erstmals der neue Superb gezeigt.

Skoda hat den Superb Nummer 3 von Grund auf neu entwickelt. Zwar stammt die technische Basis nach wie vor aus Wolfsburg, die neue Platt-form ist aber, anders als bisher, keine abgelegte Technik, sondern leistet auch im neuen Passat Dienst.  |  NOEN, Skoda
„Den Namen Superb muss sich ein Skoda verdienen!“ Gesagt, getan. Im Juni startet die dritte Superb-Generation. Wie immer beginnt die Limousine, Kombi und Allrad folgen im September.

Styling: ausdrucksstark, modern und emotional

Nie zuvor wurden so hohe Anforderungen an das Design eines Skoda gestellt … Beim
Exterieur orientierte sich das Team um Jozef Kaban an der Studie VisionC. Das elegant-kantige Styling ist ausdrucksstark, modern und emotional.



Nie zuvor haben die Ingenieure so viel Platz geschaffen … Trotz der neuen flotten Linie hat das Platzangebot nicht gelitten – im Gegenteil! So ist die Beinfreiheit auf der hinteren Bank nochmals gewachsen (157 Millimeter Kniefreiheit), der Superb erreicht hier fast das Maß einer langen S-Klasse. Auch der Kofferraum hat noch einmal zugelegt, fasst nun 625 Liter (plus 30 Liter) – mit umgeklappter Rückbank passen bis zu 1.760 Liter in die 4,86 Meter lange Limousine (plus 26 Millimeter). Raum-Gigant!



Nie zuvor hatte ein Skoda so viele Goodies (serienmäßig bzw. optional) … Erster Skoda mit adaptivem Fahrwerk (inklusive Fahrprofilauswahl), erstmals mit Drei-Zonen-Klimaautomatik. Außerdem: Parkassistent, Notfallassistent (bremst das Fahrzeug bis zum Stillstand ab, wenn der Fahrer fahruntüchtig ist), Toter-Winkel-Warner, elektrische Heckklappe, Soundsystem mit 650 Watt Ausgangsleistung und, und, und. Auch mit an Bord: die SmartGate-Schnittstelle. Mit ihr lassen sich alle gängigen Handys unabhängig von deren Betriebssystem mit dem Superb koppeln.

29 Simply-Clever-Details

Das gibt es zurzeit weder bei Audi, BMW oder Mercedes – und auch nicht bei VW. Nicht zu vergessen die 29 Simply-Clever-Details (23 kommen dabei erstmals im Superb zum Einsatz) – da gibt es zum Beispiel gleich zwei Schirme, die in den Vordertüren versteckt sind.



Bis zu 30 Prozent sparsamer bzw. sauberer sind die Motoren (fünf Benziner, drei Diesel – 120 bis 280 PS). Alle erfüllen die Abgasnorm Euro 6 und sind mit einem Start/Stopp-System ausgerüstet. Sparmeister ist der 1.6 TDI GreenLine: 3,7 Liter pro 100 Kilometer bzw. 95 Gramm CO2 pro Kilometer. Der Superb hat übrigens auch abgespeckt – um rund 75 Kilogramm.