Erstellt am 11. Mai 2015, 08:39

von Madeleine Kopitschek

Skoda Superb: Super-Tscheche mit Schliff. Mit dem neuen Superb will Skoda die Mittelklasse aufmischen. Der ausdrucksstarke Raumgigant wurde neu gestylt & technisch getunt.

Scharf gezeichnet, fein geschliffen: Skodas neuer Superb. Unter den sieben Modellreihen der tschechischen VW-Tochter mit Stammsitz in Mlada Boleslav soll er den »Beginn einer neuen Ära« markieren.  |  NOEN, Skoda
Es ist eine Erfolgsgeschichte: Seit 2001 wurden bisher insgesamt mehr als 700.000 Superb verkauft. Und in der dritten Modellgeneration will man mit dem jüngst veredelten Superb an diesen Erfolg anknüpfen.

Breiter Grill und tief gezogene Architektur 

Präzise Linienführung, klare Flächen, breiter Grill und tief gezogene Architektur formen das Bild der neuen Frontmaske. Am Heck bringen dem Superb die scharfe, horizontale Prägung der Heckklappe und die zweiteiligen, C-förmigen Rückleuchten schmachtende Blicke ein.

In der Änderungsschneiderei war der Radstand (plus 80 Millimeter), dafür wurde der vordere Überhang um 61 Millimeter verkürzt. Im weitläufigen Fond haben Passagiere 157 Millimeter Knie- und 980 Millimeter Kopffreiheit. Und die Ellenbogenbreite hat sich auf allen Sitzplätzen vergrößert. Der Kofferraum erstreckt sich über 625 Liter (30 Liter mehr) samt elektrischer Heckklappe.



Mit dem virtuellen Pedal lässt sich der Kofferraum außerdem durch das Bewegen des Fußes im Bereich des hinteren Stoßfängers öffnen. Das Cockpit wirkt luftig und klar strukturiert. Der Innenraum ist geräumig und mit hochwertigen Materialien ausgeschmückt, auch hier bleiben die Designer ihrem Zug zum Wesentlichen treu. Es gibt vier neue Infotainment-Systeme, die schneller arbeiten, mehr Funktionen haben und mit besseren Displays ausgestattet sind.

SmartGate: Smartphone und Superb vernetzen

So kann man erstmals Smartphone und Superb vernetzen (heißt SmartGate). Noch mehr Mitarbeitsplus kann der Superb dank diverser Features einheimsen: mechanisch schwenkbare Anhängerkupplung, Tablet-Halter im Fond, USB-Anschluss und 230-Volt-Steckdose im Fond oder etwa Einhand-Öffnung für 0,5-Liter-Flaschen.

Nach seiner Rundumkur verfügt der Super-Tscheche als erster Skoda über eine adaptive Fahrwerksregelung (DCC) inklusive Fahrprofilauswahl. Komfort wird betont, deshalb hat er jetzt auch einen Parklenkassistenten zum vollautomatischen Ein- und Ausparken. Und die Sicherheit kommt mit City-Notbremsfunktion usw. nicht zu kurz.

Unter der Haube werken drei Diesel- und fünf Benzinaggregate, die um bis zu 30 Prozent sparsamer bzw. sauberer sind. Und als GreenLine verbraucht der Superb, auch dank 75 Kilogramm weniger Gewicht, nur mehr 3,7 Liter im Schnitt.

Neu: Skoda Superb

Start & Preis. Markteinführung des neuen Superb ist am 26. Juni. Kombi und Allrad folgen Anfang September.

Der Benziner startet als 1.4 TSI Active mit 125 PS und Sechs-Gang-Schaltgetriebe bei 26.680 €. Den 1.4 TSI 150 PS Ambition gibt es ab 33.360 €, den 2.0 TSI 280 PS 4x4 Style ab 45.180 €.

Der Diesel (1.6 TDI Active mit 120 PS und Sechs-Gang-Schaltgetriebe) ist ab 28.060 e zu haben. Den 2.0 TDI SCR 150 PS 4x4 Ambition gibt es ab 34.780 €, den 2.0 TDI SCR 190 PS 4x4 Style ab 41.14 €.

Erwartungen. Mit 56 Prozent Anteil am Gesamtverkauf soll der 2.0 TDI 150 PS das Topmodell der neuen Superb-Familie werden. Für das DSG-Getriebe erwartet man sich 60 Prozent, für den Allrad 35 Prozent Anteil. Und die gefragteste Ausstattung soll laut Skoda der Style (69 Prozent) werden.