Erstellt am 26. Mai 2014, 11:26

von Beatrix Keckeis-Hiller

Smokey Burnout: BMW M3/M4. Beim rollenden M3/M4 kann man die Hinterräder bis zu einem gewissen Grad durchdrehen lassen.

Wenn schon, denn schon ... Damit beim M3/M4 gar nicht erst der Gedanke an ein gemütliches Cruisen entsteht, wird im unteren Drehzahlbereich der Motorsound zusätzlich über die Lautsprecher injiziert.  |  NOEN, BMW
Das Symbol für alltagstauglichen Sport ist bei den Münchnern der M3. Das ist seit vier Generationen so. Mit der Erneuerung der 3er-Baureihe und der Umstellung der Nomenklatur auf gerade Zahlen für Coupés und Cabrios waren nun die Limousine (M3) und das Coupé (M4) an der Reihe, im Zeichen des M auf Hochleistung á la BMW getrimmt zu werden.



Optisch sind die M-Brüder absolute Eyecatcher – muskulös, markant, dynamisch … Besonders ausdrucksstark präsentiert sich die Frontpartie – sie signalisiert „Weg da, jetzt komme ich!“, der Powerdome auf der Motorhaube lässt das Potenzial des Motors erahnen. Ein aufmerksamkeitsstarkes Detail sind die Außenspiegel mit angedeutetem Doppelfußdesign. Am meisten werden wir die BMW allerdings von hinten sehen – und dann werden uns die vier Auspuffendrohre sofort auffallen.

Technisch besteht der M-Trimm vor allem aus den Elementen Gewichts- sowie (motorseitig) Zylinder- und Hubraumreduktion. Dank Einsatz von Aluminium und Carbon (Dach) wurde im Vergleich zu den Vorgängern um bis zu 80 Kilogramm abgespeckt (M3 ab 1.520 Kilogramm, M4 ab 1.497 Kilogramm), als Nachfolger des 4,0-Liter-V8 werkt nun ein mit Bi-Turbo auftrainierter Reihensechszylinder. Der 3,0-Liter dreht bis zu 7.300 Umdrehungen pro Minute hoch – er leistet 431 PS und hat ein Drehmomentmaximum von 550 Newtonmeter.

Leistungsdynamik und hohe Alltagstauglichkeit

Den 0-auf-100-Sprintgibt BMW mit 4,1 Sekunden an, dann, wenn die M-Brüder mit dem optionalen Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (mit Launch Control und Smokey Burnout – Gummi, Gummi!) anstelle der serienmäßigen manuellen Sechs-Gang-Schaltung (mit Zwischengasfunktion) ausgestattet sind. So oder so liegt die serienmäßige Höchstgeschwindigkeit bei 250 km/h. Mit dem optionalen M Driver’s Package sind die M-Brüder um 30 km/h schneller.

BMW verspricht bei aller Leistungsdynamik hohe Alltagstauglichkeit. Das konnte durchaus überzeugend auf gemischtem Straßenprogramm und auf der kniffligen Rennstrecke von Portimao (Portugal) erfahren werden – unter Einsatz der drei wählbaren Fahrmodi Comfort, Sport und Sport+.
 

Neu: BMW M3/M4

Start & Preis: Markteinführung am 21. Juni – M3 Limousine ab 85.900 €, M4 Coupé ab 88.050 € (M4 Cabrio kommt am 6. September nach Österreich).

Serienmäßig: sechs Airbags, dynamische Stabilitätskontrolle, Sportsitze, adaptive LED-Scheinwerfer, 18-Zoll-Aluminiumräder.