Erstellt am 17. Oktober 2011, 00:00

Spaziergänger. VON BEATRIX KECKEIS-HILLER

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON BEATRIX KECKEIS-HILLER
Wachsen muss nicht unbedingt etwas mit körperlicher Größenzunahme zu tun haben. In diesem Sinne ist VWs Wieder-Einstieg ins A-Segment zu sehen. Da wollen die Wolfsburger stärker als bisher mitmischen. Aber nicht mit mageren Spar-Vehikeln, sondern mit durchgestylten Fahrzeugen. Dass das von den Deutschen, nach dem Aus des eher weniger gefragten Fox, mit hohem Selbstvertrauen angegangen wird, äußert sich im hoch optimistischen Taufnamen des neuen Kleinen: „up!“.

Um den Wolfsburgern den Satz „Liebling, ich habe den Golf auf ein Gölfchen geschrumpft“ zu ersparen, wurde der Winzling eigenständig designt – wie von VW gewohnt weniger plakativ als zeitlos solide. Frontal betrachtet fällt die Absenz eines Kühlergrills, dafür ein großes VW-Logo auf. Heckseitig springt die bis tief nach unten verglaste Heckklappe mit markanten Leuchten ins
Auge. Im Interieur hat man das Instrumentarium kompakt, aber nicht spartanisch gehalten.

Auf 3,54 Metern Länge, 1,64 Metern Breite und einer Höhe von 1,48 Metern bietet der Dreitürer (Fünftürer folgt 2012) luftigen Raum für vier Personen – plus 251 Liter Ladegut. Steigt hinten niemand ein, ist der Laderaum dank umlegbarer Fondlehnen auf 951 Liter erweiterbar.

Angetrieben wird der Kleine von einem 1,0-Liter-Dreizylinder-Benzinmotor. Der leistet entweder 60 oder 75 PS, ist kombiniert mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe. Diese Kombination gewährleistet in der niedrigeren Leistungsklasse soliden, in der stärkeren Version spritzigen Vortrieb – beides absolut Stadt- und Stadtautobahn-tauglich. Die Lenkung des Leichgewichts (ab 929 Kilogramm) erweist sich besonders im chaotischen Rush-Hour-Verkehrsgewühl von Rom – wo der up! zum ersten Test-Auslauf bereitstand – als kongenialer Partner des recht ruhig und geräuscharm arbeitenden Aggregats. Und die Bremsen sind hoch effektiv. Wird nächstes Jahr nachgereicht: BlueMotion-Technology (mit Start/Stopp-System). Für 2013 wird der Elektro-up!
erwartet – ist übrigens das erste Elektroauto aus dem Hause
VW.

Den Basis-Preis hat VW knapp unter der 10.000--Marke gehalten. Trotzdem bekommt man schon vier Airbags, ESP, Klima, CD/MP3-Radio und City-Notbremsfunktion mit auf den Weg. Die Ausstattungs-Niveaus wurden „take up!“ (Basis), „move up!“ und „high up!“ getauft. Grundsätzlich steht der up! in der Karosseriefarbe Rot am Start. Zwei weitere Farben offeriert VW anhand zweier Sonder-Editionen mit den – selbst erklärenden – Bezeichnungen „up! white“ und „up! black“.