Erstellt am 30. April 2012, 00:00

Sportautos für den Alltag. AUDI / S wie stark. S wie souverän. S wie sensationell. S wie sparsam … Die neuen S-Modelle können sich echt sehen lassen – und sind Vier- und Achtzylindermotor in einem!

Zeitgemäße Art von Sportlichkeit: neuer Audi S6. Braucht um bis zu 25 Prozent weniger als sein Vorgänger. Die Karosserie besteht zu etwa 20 Prozent aus leichtem Aluminium.  |  NOEN, FOTO: AUDI

VON THOMAS VOGELLEITNER

Ingolstadt bringt mit dem S6, dem S6 Avant und dem S7 Sportback zeitgleich drei scharfe „Sportautos für den Alltag“ auf den Markt.

Alle drei haben einen neuen V8-Benziner (siehe auch Bentley) unter der Motorhaube: zwei Turbo, vier Liter Hubraum, 420 PS, 550 Newtonmeter … Schluss mit lustig ist jeweils bei Tempo 250 – bei dieser Geschwindigkeit wird nämlich elektronisch abgeregelt. Der S6 beschleunigt in 4,6 Sekunden auf 100 km/h, beim S6 Avant und beim S7 Sportback dauert der Standardsprint eine Zehntelsekunde länger. Der Verbrauch beträgt beim S6 und beim S7 Sportback 9,6 Liter pro 100 Kilometer, der S6 Avant kommt auf 9,7 – CO2-Ausstoß ab 225 Gramm pro Kilometer. Permanenter Allradantrieb (quattro) ist übrigens immer dabei, sonst wär es schwierig, die Kraft auch sinnvoll auf die Straße zu bringen.

Hochleistungssportler und ein Verbrauch unter zehn Liter – wie geht das? Unter anderem dank der neuen Technologie „cylinder on demand“. Das heißt: Unter bestimmten Bedingungen (wie Drehzahl zwischen 960 und 3500 Umdrehungen pro Minute) schalten sich vier der acht Zylinder automatisch ab – der Fahrer merkt dabei so gut wie nichts. Damit der Unterschied zwischen acht und vier Zylindern nicht hörbar wird, ist der Motor toll verpackt und zudem werden gezielt Geräusche in den Innenraum geschickt, die den störenden Schall eliminieren sollen (das System heißt „Active Noise Control“). Außerdem serienmäßig: Start/Stopp-System.

Umfangreich präsentiert sich die Serienausstattung: „adaptive air suspension sport“ (straff abgestimmte Luftfederung mit Niveauregulierung), „drive select“ (Fahrdynamiksystem), siebengängige S tronic (feines Doppelkupplungsgetriebe), Vierzonen-Klimaautomatik … Mindestens ebenso lang die Liste der Extras – wie zum Beispiel: gestengesteuerte Entriegelung der Heckklappe, Nachsichtgerät (mit Fußgängererkennung), Keramikbremsen, Head-up-Display oder ein System, das unter 30 km/h bei drohendem Auffahrunfall eine Vollbremsung einleitet („adaptive cruise control“).

Fazit: Erstklassige Autos, die aber auch ihren Preis haben.