Erstellt am 14. September 2015, 09:33

von Thomas Vogelleitner

Subaru Outback 2.0D CVT Exclusive im NÖN-Test. Sag SUW zu mir – „Sport Utility Wagon“! Der Outback ist der etwas andere Kombi, ein höchst interessanter Kombi … Feines Highlight: EyeSight.

Der Outback ist ein stimmiges und geräumiges Fahrzeug, das keine Rätsel aufgibt. Außerdem: der Urvater aller Geländekombis! Macht aber auch vor Oper & Co. eine ausgezeichnete Figur. Mit ihm lässt es sich zudem entspannt reisen - trotz straffer Federung, Dämpfung.  |  NOEN, Subaru
Subaru ist ja so etwas wie der liebenswürdige Schrull in der Autowelt. Halten am Boxermotor fest wie kleine Kinder am Lieblingsbären – und leisten sich dadurch das Unikat des Boxer-Diesels. Der etwas andere Selbstzünder ist eine feine Sache, mit 150 PS ist der Outback mehr als ausreichend motorisiert (bullig, geringe Geräuschentwicklung).

Auch etwas schrullig: die Kombination mit Automatik – ein CVT-Getriebe mit variabler Übersetzung (wer auf Oldschool-Feeling steht, darf fix programmierte Schaltstufen mit den Lenkradpaddeln flippern). Aber diese Kombination harmoniert gut, nein: bestens. Wobei die CVT-Automatik (aus Spritgründen) eher was für ruhigere Fahrer ist – in Zeiten wie diesen aber kein Fehler.



Mit EyeSight (im Preis inklusive) beschreiten die Japaner einen Sonderweg mit ihren Assistenzsystemen – Stereokamera statt Radar oder Mikrowellen. Abstandstempomat, Kollisionsverhinderer, Spurverlassenwarner, Schlangenliniendetektor, Anfahrkollisionsschutz und nettes Weckservice, wenn der Fahrer vor der grünen Ampel träumt, funktionieren problemlos – und vermitteln ein beruhigendes Gefühl. Danke!


NÖN-Test: Subaru Outback 2.0D CVT Exclusive

Karosserie: fünf Türen, fünf Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.815 x 1.840 x 1.605 Millimeter, Radstand 2.745 Millimeter, Bodenfreiheit 200 Millimeter, Wendekreis 11,0 Meter, Eigengewicht 1.689 Kilogramm, An-
hängelast gebremst 1.800 Kilogramm, Kofferraumvolumen 559 bis 1.848 Liter.

Motor: Diesel, Boxer, Turbo, Common-Rail-Direkteinspritzung, vier Zylinder, 16 Ventile, 1.998 Kubikzentimeter, 150 PS, 350 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 192 km/h, in 9,9 Sekunden auf Tempo 100, 6,1 Liter pro 100 Kilometer, 159 Gramm CO2 pro Kilometer.

Kraftübertragung: permanenter All-radantrieb (typisch Subaru), stufenloses CVT-Automatikgetriebe (heißt
Lineartronic) mit siebenstufigem manuellem Modus.

Preis & Serienausstattung: ab 46.990 € (Testauto, der günstigste Outback kostet 39.990 €) – sieben Airbags, elektronisches Stabilitätsprogramm, Schlechtwegeassistent X-Mode, Bergan- und Bergabfahrhilfe, Fahrerassistenzsystem EyeSight, elektrisches Glas-Schiebedach, Audiosystem, Zwei-Zonen-Klimaautomatik,
Ledersitze …

Fazit: Was Besonderes!