Erstellt am 18. Mai 2015, 09:39

von Thomas Vogelleitner

Range Rover Sport Hybrid im BVZ-Test. Nein, man kriegt keinen Stromschlag, wenn man mit einem Range Rover Sport Hybrid durch einen Fluss fährt …

Hybrid hin, Hybrid her - der Range Rover Sport Hybrid ist ein waschechter und vollwertiger Geländewagen (850 Millimeter Wattiefe!), der aber auch onroad top ist und so manchen »Möchtegernsportler« auf der Autobahn blass aussehen lässt.  |  NOEN, Land Rover
Nach dem Druck auf den Startknopf passiert … nichts. Zumindest nichts Hörbares. Jedoch was Sichtbares: Im Cockpit leuchtet „READY“. Der Range Rover Sport Hybrid ist bereit, bereit zum Losfahren. Bis zu 1,6 Kilometer weit und bis zu 48 km/h schnell kann er das summend (statt brummend) machen. Weil elektrisch angetrieben (wenn die Lithium-Ionen-Akkus voll sind).

Land Rover ist ins Hybrid-Zeitalter gestartet

Land Rover ist ins Hybrid-Zeitalter gestartet. Und das (typisch) beeindruckend! Übri-gens der erste Premium-SUV mit Diesel-Hybridantrieb. Beeindruckend die Fahrleistungen. „Wahnsinn, wie der abgeht“, der Kommentar eines Kollegen.



Naja, mit einem maximalen Drehmoment von 700 Newtonmetern muss man keinen Leistungsvergleich mit einem Achtzylinder-Diesel scheuen! Drei Modi stehen zur Auswahl: rein elektrisch, rein dieselbetrieben oder in Kooperation beider Motoren (für das Nachladen von Strom sorgt Bremsrekuperation).

Imposant, aber nicht peinlich protzig

Beeindruckend auch der Auftritt des Wagens: eine imposante Erscheinung, aber nicht peinlich protzig. Überzeugend der Innenraum: riesig und luxuriös. Und das Fahrwerk ist ein gelungenes Zusammenspiel von gemütlichem Dahinschweben und geiler (sorry für das Wort) Kurvenfreude.

Im BVZ-Test:
Range Rover Sport 3.0 SDV6 Hybrid HSE

Karosserie: fünf Türen, fünf Sitzplätze (auch als 5+2-Sitzer erhältlich), Länge x Breite x Höhe 4.850 x 2.220 (mit Außenspiegeln) x 1.801 Millimeter (mit Dachantenne), Radstand 2.923 Millimeter, Wendekreis 12,5 Meter (Wand zu Wand), Eigengewicht 2.372 Kilogramm, Anhängelast gebremst 3.000 Kilogramm, Kofferraumvolumen 784 bis 1.761 Liter.

Offroad: Bodenfreiheit 200/265* Millimeter, Wattiefe 850 Millimeter, Böschungswinkel vorne 25,8/31,0* Grad, Böschungswinkel hinten 26,4/ 31,0* Grad, Rampenwinkel 19,4/25,9* Grad (*Fahrzeugniveau Standard/Offroad).

Motor: Hybrid – Common-Rail-Turbodiesel, sechs Zylinder, 2.993 Kubikzentimeter, 292 PS; Elektromotor, 48 PS – Gesamtleistung 340 PS, Gesamtdrehmoment 700 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 210 km/h (225 bei der Version HSE Dynamic), in 6,7 Sekunden auf Tempo 100, 6,4 Liter pro 100 Kilometer (NÖN-Durchschnittsverbrauch: acht/neun Liter – bei flotter Fahrweise), 169 Gramm CO2 pro Kilometer.

Kraftübertragung: Allradantrieb, Automatikgetriebe (acht Stufen).

Preis & Serienausstattung: ab 99.200 € – inklusive: sechs Airbags, dynamische Stabilitätskontrolle, Bergabfahrhilfe, Luftfederung, automatische Niveauregulierung, Wankneigungskon-trolle, Tempomat, Audiosystem, Bluetooth, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, perforierte Ledersitze, Start/Stopp-System, elektrische Heckklappe, Einparkhilfe, 19-Zoll-Leichtmetallfelgen, Diebstahlwarnanlage. Viele Extras (wie Wattiefensensor) im Programm …

Fazit: Respekt!