Erstellt am 14. Dezember 2015, 08:47

von Thomas Vogelleitner

Toyota Land Cruiser 2.8 D-4D 4WD Elegance AT im NÖN-Test. Die großen Trümpfe des Land Cruisers sind (nach wie vor): Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und Qualität …

Kein seltener Anblick: Der Land Cruiser wird gern für Fahrten abseits befestigter Straßen benutzt. Und da fühlt er sich auch wohl!  |  NOEN, Toyota
Das Resümee schon am Beginn: Den hält nix auf!

Ein echter Offroader ist der Land Cruiser, der, so sagt Toyota glaubhaft, von seinen Besitzern häufiger im Gelände eingesetzt wird als all seine Konkurrenten. Das heißt aber nicht, dass er am Asphalt eine schlechte Figur macht. Da geht es halt eher gemütlicher (und trotzdem souverän) von A nach B, und eben nicht zackig.

Aber dieses Zackige braucht in Zeiten wie diesen eh niemand! Für schnelle Rundenzeiten und Sprintrekorde ist er definitiv das falsche Auto. Der Land Cruiser ist wie gesagt ein echter Geländegänger: Flüsse, Berge oder Geröll halten ihn nicht auf. Schier teilnahmslos watet der Japaner durch oberschenkeltiefe Flüsse, erklettert ohne viel Aufhebens Steilhänge, an denen man zu Fuß Probleme hätte. Er basiert übrigens weiterhin auf einem robusten Rahmen, hinten gibt es weiterhin eine belastbare Starrachse – was bezüglich Thema Offroad sicher kein Nachteil ist.

Die Motorisierung unseres Testwagens: ein 2,8-Liter-Diesel. Was hier unter der mächtigen Motorhaube knurrt, ist schon beeindruckend. Aus vier geräumigen Töpfen schöpft der intern 1GD-FTV genannte Motor 177 PS bei 3.400 Umdrehungen pro Minute. Da ist viel Kraft vorhanden – Kraft zum Durchkommen und nicht zum Sprinten. Passt perfekt dazu: die neue sechsgängige (Wandler-)Automatik.


Im NÖN-Test: Toyota Land Cruiser 2.8 D-4D 4WD Elegance AT

Karosserie: fünf Türen, fünf Sitzplätze (sieben optional), Länge x Breite x Höhe 4.780 x 1.885 x 1.835 Millimeter, Radstand 2.790 Millimeter, Wendekreis 11,6 Meter, Bodenfreiheit 215 Millimeter, Wattiefe 700 Millimeter, Böschungswinkel vorne/hinten 32/25 Grad, maximale Seitenneigung 42 Grad, Steigfähigkeit 42 Grad, Eigengewicht 2.105 Kilogramm, Anhängelast gebremst 3.000 Kilogramm, Kofferraumvolumen (beim Fünfsitzer) 621 bis 1.934 Liter.

Motor: Common-Rail-Turbodiesel, vier Zylinder, 16 Ventile, 2.755 Kubikzentimeter, 177 PS, 420 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 175 km/h, 7,4 Liter pro 100 Kilometer, 194 Gramm CO2 pro Kilometer, Abgasnorm Euro 6.

Kraftübertragung: permanenter Allradantrieb, Automatikgetriebe (sechs Gänge).

Preis & Serienausstattung: ab 72.300 € (Testauto, der günstigste Land Cruiser kostet 46.285 bzw. 48.365 €, Drei- bzw. Fünftürer) – sieben Airbags, Fahrzeugstabilitätskontrolle, Anhängerstabilisierungskontrolle, Berganfahr- und Bergabfahrhilfe, Tempomat, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Navigationssystem, Audiosystem, Bluetooth … Auf Wunsch erhältlich: Offroad-Paket (u. a. Crawl Control, Differenzial-sperre hinten, Rückraumassistent) 2.679 €.

Fazit: Offroad-Kult!