Erstellt am 25. Oktober 2010, 09:17

Van schon, denn schon. FORD & MAZDA / Die schicke Van-Welle rollt weiter: Neu bei den Lieblingen der Familien sind der Ford C-Max und der Mazda5. Hohe Flexibilität und hoher Fahrspaß inklusive.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON ALEXANDER SEGER
UND THOMAS VOGELLEITNER

Ford C-Max. In der heiß umkämpften Kompakt-Van-Liga tritt die zweite C-Max-Generation gleich in zwei Karosserieversionen an: 1) als normaler C-Max – 4,38 Meter lang, fünf Sitzplätze, zwei normale Fondtüren, 2) als Grand C-Max – 4,52 Meter lang, im Fond zwei Schiebetüren, sieben Sitzplätze. Das maximale Kofferraumvolumen: 1723 bzw. 1742 Liter. Fein: Beim Grand
C-Max lässt sich die dritte Sitzreihe blitzschnell im Fahrzeugboden verstecken. Und der Mittelsitz der zweiten Reihe unter einem Außensitz – wodurch ein für Volksschüler tauglicher Durchgang nach ganz hinten frei wird.

Wie bei Ford nicht anders erwartet, können beide C-Max-Versionen mit einer überzeugenden Fahrdynamik aufwarten. Mitverantwortlich für die Gier nach Kurven ist das serienmäßige Torque-Vectoring-Control-System (regelt die Aufteilung des Drehmoments zwischen den angetriebenen Vorderrädern). Die komplett neu entwickelte Bodengruppe dient künftig als Basis für zehn Fahrzeuge – u. a. für den neuen Focus (2011) und zwei Elektro-Fahrzeuge (2013), geplant ist auch ein Plug-in-Hybrid.

Insgesamt neun Motoren hat Ford vorerst für das C-Max-Duo parat – ab 4,6 Liter pro 100 Kilometer, ab 119 Gramm CO2pro Kilometer. Neu: 1.6 SCTi (Benziner mit Direkteinspritzung und Turbo) – mit 150 oder 182 PS. Perfekt: 2.0 TDCi (115 PS) mit dem optionalen Doppelkupplungsgetriebe (Powershift).

Mazda5. Design trifft Funk-tion. Bei der zweiten 5er-Gene-ration kommt erstmals das Design Nagare (bedeutet im Deutschen: Fluss) zum Einsatz, Einzigartiger Blickfang sind die strömungsförmigen Linien und Wellen im Blechkleid des kompakten Vans.

Wie gehabt: Der 4,59 Meter lange 5er ist ein Siebensitzer (Gepäckraumvolumen bis zu 1485 Liter) und verfügt im Fond über zwei praktische Schiebetüren (auch in engsten Parklücken kann man dadurch hinten bequem ein- und aussteigen, optional auch per Knopfdruck). Ebenfalls wie gehabt: das intelligente Karakuri-Sitzsystem. Und laut Mazda bietet die neue Modellgeneration noch mehr Sitzkomfort.

Neu im Motorenprogramm: 2,0-Liter-Benzin-Direkteinspritzer mit 150 PS (ab 6,9 Liter pro 100 Kilometer, ab 159 Gramm CO2pro Kilometer, Höchstgeschwindigkeit 194 km/h) – Start/ Stopp-Automatik (heißt bei den Japanern i-stop) ist serienmäßig an Bord, ebenso eine Anzeige für optimales Schalten. Zweiter Benzinmotor: 1,8-Liter mit 116 PS. Ab Anfang 2011 wird auch ein Dieselmotor zur Verfügung stehen – mit 116 PS und 5,2 Liter Durchschnittsverbrauch (der PSA-Konzern lässt grüßen).

Auf Nummer sicher geht im neuen Mazda-Van erstmals das Brake-Override-System. Werden Brems- und Gaspedal gleichzeitig getreten (zum Beispiel in einer Panikreaktion), dann funktioniert ausschließlich die Bremse, das Gas bleibt wirkungslos.

Fahreindruck: Ein sportlicher Typ, der 5er macht mächtig viel Spaß – Zoom-Zoom!

Der Van aus dem Land des Lächelns … Und die Frontpartie des

Mazda5 lächelt immer – selbstbewusst geht es in die zweite Generation.

MAZDA