Erstellt am 07. Dezember 2015, 08:36

von Michaela Fleck-Regenfelder

Volvo XC90 D5 AWD Geartronic Inscription im NÖN-Test. Die zweite Generation von Schwedens Luxus-Offroader könnte auch als Raumschiff durchgehen – in Abmessungen & Ausstattungen.

Hier hängt der Hammer: Volvo XC90. Die Lichtbänder im neuen Volvo-Gesicht mit der längeren Haube und dem über-arbeiteten Logo sollen an den Hammer von Donnergott Thor erinnern.  |  NOEN, Volvo
Fast fünf Meter lang, über zwei Tonnen schwer – ein kleines Kaliber war Volvos Größter nie. Nicht einmal unter den Raumfahrzeugen. Und ist in seiner jüngsten Generation noch ein Stück größer und noch ein paar Kilo schwerer geworden.

Dabei sind seine Dimensionen längst nicht alles, was den Anführer von Schwedens SUV-Flotte mit dem XC-Kürzel so eindrucksvoll macht. Da wäre zum Beispiel die brandneue SPA-Architektur, in die man über zehn Milliarden Euro investiert hat und die alle neuen Volvos prägen soll.

Da wäre die ellenlange Liste an Sicherheitsfeatures, darunter gleich zwei Weltneuheiten: die Run off Road Protection (die die vorderen Gurte strafft und Wirbelsäulenverletzungen abfedert, wenn der XC90 von der Fahrbahn abkommt) und der Kreuzungsbremsassistent (der automatisch abbremst, wenn der XC90 beim Abbiegen dem Gegenverkehr zu nahe kommt).

Da wäre das Wohnzimmer mit Nappalederfauteuils zum Wohlfühlen und einem „der besten Audiosysteme der Welt“ zum Lauschen, das mit 1.400 Watt und 19 Lautsprechern tatsächlich wie im Konzertsaal klingt. Und da wäre noch die Schaltzentrale an der Mittelkonsole, die nicht nur wie im Space Shuttle aussieht, sondern dank Touchscreen und Scroll-Funktion auch wie ein Tablet funktioniert (auch wenn man etwas braucht, bis man zum Beispiel die Lenkradheizung, die der Butler, nein: der Volvo automatisch schon beim Losfahren aktiviert hat, gefunden hat).

Ach ja, fahren kann man natürlich auch, im XC90. Sanft gedämpft, sicher gelenkt und souverän motorisiert (toll: die Kombination von 225-PS-Diesel und Acht-Gang-Automatik).


Im NÖN-Test: Volvo XC90 D5 AWD Geartronic Inscription

Karosserie: fünf Türen, sieben Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.950
x 2.140 x 1.776 Millimeter, Radstand 2.984 Millimeter, Wattiefe 450 Millimeter, Böschungswinkel vorne/hinten 23,8/23,3 Grad, Eigengewicht 2.130 Kilogramm, Kofferraumvolumen 692 bis 1.868 Liter.

Motor: Common-Rail-Turbodiesel, vier Zylinder, 16 Ventile, 1.969 Kubikzen-timeter, 225 PS, 470 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 220 km/h, in 7,8 Sekunden auf Tempo 100, 5,8 Liter pro 100 Kilometer, 152 Gramm CO2 pro Kilometer.

Kraftübertragung: Allradantrieb mit elektronischer Haldex-Kupplung, Automatikgetriebe (acht Gänge).

Preis & Serienausstattung:  ab 71.950 € (Testauto, der günstigste XC90 ist ab 58.450 € zu haben) – sieben Airbags, elektronische Differenzialsperre (Corner Traction Control), Drive Mode, Aufmerksamkeitswarner, Spurhalteassistent, Verkehrszeichenerkennung, Nappaledersitze, Klimaautomatik, 20-Zoll-Alufelgen, elektrische Heckklappe, Voll-LED-Scheinwerfer.

Fazit: Luxus zum Abheben …