Erstellt am 20. Juni 2016, 09:20

von Thomas Vogelleitner

VW Amarok. 455.000 Amarok hat VW bis dato weltweit verkauft – das kann sich sehen lassen! Jetzt geht es eine Runde weiter.

Starker Auftritt! Launchmodell Amarok Aventura (in der Sonderfarbe »Ravenna Blue Metallic«) mit Sportsbar,20-Zoll-Felgen, Bi-Xenon-Scheinwerfern und LED-Tagfahrlicht.  |  NOEN, Foto: VW

Vor sechseinhalb Jahren feierte der Amarok sein Debüt. Seit dem Start führt er in Österreich den Pick-up-Markt ununterbrochen (und souverän) an. Erfolg macht stark, Erfolg verpflichtet!

„VW Nutzfahrzeuge“ hat jetzt den Amarok gezielt überarbeitet. Die wichtigste Neuheit findet man unter der Motorhaube: Sechszylinder mit 3,0 Liter Hubraum (natürlich Abgasnorm Euro 6, ein Vierzylinder wird in Zukunft nicht mehr im Programm sein).

Drei Leistungsstufen stehen zur Auswahl: 163 (ab Mitte 2017), 204 und 224 PS – bis zu 550 Newtonmeter Drehmoment! Zudem ist die BlueMotion Technology als Spritsparhilfe mit an Bord (mit 224 PS und Acht-Gang-Automatik liegt der Verbrauch bei 7,6 Litern pro 100 Kilometer, das entspricht 199 Gramm CO2 pro Kilometer als Bestwert).

„Die Kunden wünschten sich mehr Power.
Der Amarok ist künftig als Einziger im
Segment mit V6-Turbodiesel unterwegs …“


Karin Angerer, Pressesprecherin VW Österreich

Fahreindruck? Einfach toll! Mit der Topmotorisierung ist für ausreichend Schub und Durchzugskraft in allen Lebenlagen gesorgt. Der 5,25 Meter lange Pick-up in der Doppelkabine-Ausführung erfüllt alles (und mehr), was man sich von einem klassischen und modernen Pick-up erwartet. Macht auf dem Boulevard ebenso eine gute Figur wie auf der Autobahn (maximal 193 km/h schnell) und auf unwegsamen Terrain.

Das zeigt sich beispielsweise mit zuschaltbarem Allradantrieb und Sperrdifferenzial in seiner beachtlichen Kletterfähigkeit: Selbst 100-Prozent-Steigungen (45 Grad Neigungswinkel) bezwingt der VW bei voller Beladung. Und durch Wasserfurten watet er selbst dann noch, wenn sie einen halben Meter tief sind.

Außerdem neu beim (vor-steuerabzugsberechtigten) Premium-Pick-up (B-Segment): markantere Frontpartie, Mattlackierung (schaut verdammt gut aus), ergoComfort-Vordersitze (serienmäßig im Modell Aventura), Multikollisionsbremse, Zeigernicken … Last but not least: Der neue Amarok wird in einigen Varianten künftig bis zu 3,5 Tonnen Anhängelast ziehen können.

Neu: VW Amarok

Start & Preis. Der Vorverkauf startet am 1. Juli, die Markteinführung ist für Ende September geplant. Preise? Noch „top secret“.
Zur Auswahl: SingleCab (Laderaumfläche 3,57 Quadratmeter), SingleCab Fahrgestell, DoubleCab und DoubleCab Fahrgestell.
Zur Auswahl: permanenter Allradantrieb, zuschaltbarer Allradantrieb und Heckantrieb