Erstellt am 25. August 2014, 09:16

von Beatrix Keckeis-Hiller

VW Crosspolo: Zünftig und sportlich. Mit robustem Offroad-Outfit, erhöhter Bodenfreiheit und spezifischer Mitgift ist jetzt auch die Cross-Version des Polo startklar.

Fahrwerksseitig ist der CrossPolo (so wie der normale Polo) ohne Fehl und Tadel. Allradantrieb? Fehlanzeige.  |  NOEN, VW
Niemandem ein X für ein U vormachen will VW mit seiner breiten Palette an Cross-Modellen. Diese sind zwar optisch deutlich rustikaler, sprich „offroad-trächtiger“ gestylt als ihre Standardkollegen, doch steht Allradantrieb dabei nicht im Vordergrund. So wie beim kürzlich stilistisch und technisch upgedateten Polo, dessen ausschließlich fünftürige, stets frontgetriebene Cross-Variante jetzt startbereit ist.

Ein agiler, zünftiger und überzeugend sportlicher Begleiter

Diese hebt sich nicht alleine durch robuste Kunststoffbeplankung an neuralgischen Stellen (wie Radhäuser, Seitenschweller und Türen) sowie durch den Unterfahrschutz an Front und Heck (im Aluminium-Look) und der um 15 Millimeter erhöhten Bodenfreiheit ab, sondern auch durch Ausstattungsdetails.

Dazu gehören unter anderem Lederlenkrad, -schaltknauf und -handbremshebel, eigens designte Sportsitze und Pedale in Aluminiumoptik im Interieur, neue Karosseriefarben (Honey Orange und Titanium Beige), Nebelscheinwerfer, Dachreling und 17-Zoll-Aluminiumfelgen am Exterieur.



Zu haben ist der „Robust-Polo“ mit zwei Benzin- sowie einer Dieselmotorisierung. Erstere sind ein 1,0-Liter-Dreizylinder mit 75 PS und ein 1,2-Liter-Vierzylinder mit 90 oder 110 PS. Zweiterer ist ein 1,4-Liter-Diesel-Common-Railer mit 75 oder 90 PS. Sämtliche Aggregate sind mit Start/Stopp-System und Rekuperationsmodus verfügbar und erfüllen bereits die EU-6-Abgasnorm.

Die Gänge werden je nach Leistungsstufe und Version via Fünf- oder Sechs-Gang-Schaltung bzw. über ein siebenstufiges Doppelkupplungsgetriebe gewechselt. Für eine (Regen-)Runde rund um den Tulbinger Kogel bewies sich die niedrigere Leistungsstufe des 1.2 TSI (90 PS) gekoppelt mit einem Fünf-Gang-Getriebe mehr als ausreichend motorisiert – und ist im Vergleich zu seinem Standardpendant ein genauso agiler, zünftiger und überzeugend sportlicher Begleiter.

Neu: VW CrossPolo

Start & Preis. Markteinführung im September – Benziner ab 16.490 €, Diesel ab 18.420 €.

Das Basismodell hat: Front- und Seiten-Airbags, ESP, Multikollisionsbremse, Reifendruckkontrolle, Berg-anfahrassistent, Klimaanlage, CD/ MP3-Radio mit Touchscreen, Müdigkeitserkennung, Sportsitze, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, Unterfahrschutz vorne und hinten, Dachreling, Nebelscheinwerfer, 17-Zoll-Aluminiumräder.

Mit dem leicht höher gelegten Polo im Offroad-Look komplettiert VW die derzeit bestehende Palette an Cross-Modellen. Diese umfasst derzeit: up! (ab 12.990 €), Touran (ab 29.610 €), Tiguan (ab 24.970 €) und die Pkw-Variante des Caddy (ab 26.190 €).

Robust-Outfit und Allradantrieb ist für den Kompakt-SUV und das Kastenwagen-Derivat zu haben. Der Cross-Tiguan 4Motion kostet ab 33.310 €, der CrossCaddy 4Motion ist ab 31.390 € zu haben.