Erstellt am 29. Februar 2016, 12:04

von Thomas Vogelleitner

VW up! mit bis zu 90 Turbo-PS. Einfach up!gefahren … Der up! gehört zu den erfolgreichsten Kleinwagen in Europa. Demnächst kommt die „zweite Serie“ – mit bis zu 90 Turbo-PS.

Mehr Gegenwert. Der Grundpreis des neuen up! wird mit besserer Ausstattung auf dem Niveau des Vorgängers bleiben.  |  NOEN, Volkswagen AG
Der up! wird bunter und schärfer: Im Sommer startet die „zweite Serie“ mit Vollgas durch!
Apropos Vollgas: Der Topmotor ist neu – der 1.0 TSI hat 90 PS (160 Newtonmeter), der Dreizylinder ist das bislang stärkste Triebwerk und der erste Turbo der Baureihe.

Höchstgeschwindigkeit 185 km/h, Tempo 100 sind nach knapp zehn Sekunden erreicht – damit kratzt der Kleinwagen an die Fahrleistungen der ersten Golf- GTI-Generation. Der Dynamik steht eine hohe Effizienz gegenüber: 4,4 Liter pro 100 Kilometer (102 Gramm CO2 pro Kilometer) sorgen dafür, dass sich bis zu 800 Kilometer mit einer Tankfüllung ausgehen. Die weiteren Motoren sind: 1,0-Liter-Benziner (Direkteinspritzer) mit 60 und 75 PS, Elektroversion mit 82 PS, Erdgasvariante mit 68 PS.

Neu bei der Optik sind unter anderem: Scheinwerfer (mit LED-Tagfahrlicht), Heckleuchten, Stoßfänger, Heckdiffusor, Außenspiegel mit integrierten Blinkleuchten. Zudem wird das Thema Individualisierung groß geschrieben, so gibt es zum Beispiel 13 (davon sieben neue) Außenfarben, drei Dachfarben und zehn verschiedene Dashpad-Dessins.

Luftgütesensor mit Aktiv-Biogen-Filter

Neu ist die Ausstattungsversion up! beats. Ein Auto, bei dem der Sound das Gesamtkonzept bestimmt. Denn hier gibt serienmäßig ein 300 Watt starkes Soundsystem (abgemischt vom Audiospezialisten BeatsAudio) den Ton an. Ein Novum an Bord des up! ist die Smartphone-Integration. Einfach über das Dashpad einklinken, via Bluetooth koppeln und schon wird das Smartphone dank VW-App zum Infotainmentsystem mit Navigationsfunktion und Bordcomputer.

Darüber hinaus bietet VW den up! mit einer „Pure Air“-Klimaautomatik an. Hinter „Pure Air“ verbirgt sich ein Luftgütesensor mit einem Aktiv-Biogen-Filter – er hält die Luftqualität auf einem konstant hohen Niveau und verhindert das Eindringen von Schadstoffen (selbst Pilzsporen und Allergene bleiben draußen).

Blick in die Zukunft: Künftig (bis 2020) soll es den Wolfsburger Kleinwagen in drei Karosserievarianten geben. Neben dem normalen Dreitürer ist auch ein SUV und ein Minivan beschlossene Sache. Es wird also eine up!-Familie geben.