Erstellt am 15. April 2013, 12:10

Winterreifen: Ab in die Sommerpause!. Tipps | Die Temperaturen werden angenehmer – Zeit für einen Reifenwechsel. Worauf man beim Wechsel in Eigenregie achten sollte … Wertvolle Tipps vom Profi.

 |  NOEN, Bilderbox.com
Der Winter war lang, aber endlich ist der Frühling da! Somit ist auch bald der alljährliche Reifenwechsel fällig (Ende der situativen Winterausrüstungspflicht: 15. April) …

„Winterreifen weisen bei warmen Temperaturen einige Schwächen auf. So kann es beispielsweise zu einem längeren Bremsweg und einem stärkeren Verschleiß des Gummis kommen. Auch das Fahrverhalten leidet“, erklärt Franz Pfeiffer, ÖAMTC-Regionalleiter der niederösterreichischen Stützpun-kte und gibt folgende Tipps für den Reifenwechsel in Eigenregie:

Besonders auf Schäden, Profiltiefe und Reifendruck achten.
Vor dem Montieren der Sommerreifen sollten diese auf Funktionstüchtigkeit überprüft werden. Speziell bei älteren Reifen sollte auf den Gummiverschleiß geachtet werden, da die Lauffläche mit der Zeit aushärten kann. „Außerdem sollte vor dem Wechsel auf Risse und Schäden geachtet werden. Auch der richtige Reifendruck ist entscheidend für eine gute Bodenhaftung und somit für sicheres Fahrverhalten“, rät der ÖAMTC- Regionalleiter. Informationen zum richtigen Reifendruck finden sich in der Betriebsanleitung oder – je nach Modell – an verschiedenen Stellen im Fahrzeug, wie beispielsweise am Tankdeckel oder am Türschweller der Fahrertür.

Außerdem sollten nur vier gleiche Reifen, die noch nicht länger als vier Jahre in Gebrauch sind, verwendet werden. Der ÖAMTC empfiehlt eine Mindestprofiltiefe von vier Millimetern. „Die gesetzliche Mindestprofiltiefe liegt zwar bei 1,6 Millimetern, man sollte die Reifen aber nicht komplett abfahren“, so Franz Pfeiffer. Eine zu geringe Profiltiefe kann sich bei Nässe und Aquaplaning nämlich gefährlich auswirken …

Vorsicht: Ungleich abgefahrene Reifen können auf einen Schaden hinweisen.
„Wenn die Reifen eine ungleich abgefahrene Abnützung aufweisen, dann kann das ein Hinweis auf einen Fahrwerkschaden sein. In diesem Fall sollte man unbedingt eine Vermessung des Fahrgestells durchführen lassen“, macht der ÖAMTC-Regionalleiter aufmerksam.

Tipps für die Lagerung der Winterreifen.
Die Winterreifen und auch die Felgen sollten vor der Lagerung von Salz und Schmutzrückständen gereinigt werden. Anschließend werden sie am besten übereinander gestapelt oder idealerweise an der Wand oder auf einem Felgenbaum aufgehängt. Die Reifen sollten an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort gelagert werden. Zuvor ist es ratsam, die Reifen mit Kreide gemäß ihrer letzten Fahrzeugposition, also z. B. „VR“ für vorne rechts oder
„HL“ für hinten links, zu markieren.

Frühjahrskur für das Auto.
Im Rahmen des Reifenwechsels kann man dem Auto auch gleich eine Frühjahrskur gönnen, um die Spuren des Winters zu entfernen. Autoreinigung innen und außen, für eine klare Sicht die Scheiben putzen, Fahrzeug entrümpeln und das Auto auf Glas- und Lackschäden kontrollieren, sollten dabei auf der To-Do-Liste stehen.
www.oeamtc.at/reifentests