Erstellt am 17. Juni 2016, 04:20

von NÖN Redaktion

3.000 Starter bei FF-Wettkämpfen erwartet. Am 1. und 2. Juli steigen in Güssing die Wettkämpfe der „Großen“. Die Jugend wird sich am 9. Juli in Großpetersdorf duellieren.

Startklar. Bei den Jugendwettkämpfen werden sich die besten Gruppen beim abschließenden Feuerwehrjugendcup messen. Foto: Archiv  |  NOEN, Archiv/Hans Peter Meidl

Die Vorbereitungstrainings sind bereits in vollem Gange, Anfang Juli ist es soweit: Am 1. und 2. Juli findet in Güssing der 61. Burgenländische Landesfeuerwehrleistungswettbewerb in Bronze und Silber statt, der 41. Burgenländische Landesfeuerwehrjugendleistungswettbewerb (ebenso Bronze und Silber) findet am 9. Juli in Großpetersdorf statt.

„In Güssing werden rund 3.000 Starter aus dem Burgenland sowie Gastwehren aus Ungarn, Slowenien, der Slowakei, Südtirol und Bayern erwartet“, berichtet Landesfeuerwehrinspektor Ronald Szankovich.

Der 61. Bewerb ist auch gleichzeitig die letzte Gelegenheit für die Gruppen, sich für den Bundesbewerb in Kapfenberg (9. bis 11. September) zu qualifizieren. „Auch in diesem Jahr werden die Gruppen wieder im Parallelstartmodus an den Start gehen. Dieser wurde vor zwei Jahren eingeführt und findet Anklang bei den Teilnehmern“, erläutert Szankovich.

Ebenso im Südburgenland, im Konkreten in Großpetersdorf, kämpfen die Jugendfeuerwehren um Medaillen. Die besten Gruppen des Tages werden sich auch in diesem Jahr beim abschließenden Feuerwehrjugendcup messen. Dies ist der krönende Abschluss des Wettkampftages am 9. Juli, bei dem die neun punktebesten Gruppen des Bewerbes in mehreren Durchgängen gegeneinander antreten und hier nochmals einen Tagessieger ermitteln.