Erstellt am 12. April 2012, 15:14

30 illegale Grenzgänger und zwei Schlepper im Südburgenland gestoppt. Die Polizei hat am Donnerstag insgesamt 30 illegale Grenzgänger sowie zwei mutmaßliche Schlepper im Südburgenland gestoppt.

Gegen 1.30 Uhr gerieten die zwei Lenker aus Ungarn in Königsdorf (Bezirk Jennersdorf) in eine Fahrzeugkontrolle. In einem Kastenwagen entdeckten die Beamten schließlich 15 illegale Grenzgänger aus Afghanistan, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland.
 
Die beiden Verdächtigen im Alter von 40 und 55 Jahren wurden vorläufig festgenommen. Die geschleppten Männer im Alter von 14 bis 25 Jahren wurden in die vormalige Grenzbezirksstelle Heiligenkreuz gebracht, so Sicherheitsdirektor Erhard Aminger zur APA.
 
Einige Stunden später verständigte eine Privatperson in Rechnitz (Bezirk Oberwart) die Polizei und gab an, mehrere Personen beim Aussteigen aus einem Kleinbus beobachtet zu haben. Auch in diesem Fall habe es sich laut Exekutive um illegale Grenzgänger, ebenfalls junge Männer, gehandelt. Zehn von ihnen stammen aus Pakistan, drei aus Afghanistan sowie jeweils eine Person aus Indien und Syrien.
 
Die Migranten wurden in die örtliche Grenzbezirksstelle gebracht. Die sofort eingeleitete Fahndung nach dem mutmaßlichen Schlepperfahrzeug verlief zunächst negativ, hieß es von der Polizei.