Erstellt am 07. August 2012, 13:35

42 Einbrüche mit 350.000 Euro Schaden geklärt. Beamte des Landeskriminalamtes NÖ haben 42 Einbruchsdiebstähle österreichweit mit einem Schaden von mehr als 350.000 Euro geklärt.

 |  NOEN
Allein der Wert der dabei gemachten Beute betrug etwa 200.000 Euro. Tatorte waren Tankstellen, Seniorenheime, Hotels und Thermen in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Tirol, der Steiermark und in Kärnten. Als Beschuldigte wurden fünf Albaner ausgeforscht. Drei befinden sich in Wiener Neustadt in Haft, teilte die Sicherheitsdirektion am Dienstag mit.

Seit Juni 2011 waren in Wien und Niederösterreich vermehrt Einbruchsdiebstähle in Tankstellen verübt worden. Die Täter hatten die Alarmanlagen manipuliert und es danach auf die Tresore abgesehen. Zwei Monate später wurde ein Anstieg bei Einbrüchen in Seniorenheime, Hotels und Thermen, vor allem in Niederösterreich, verzeichnet.

Intensive Ermittlungen der Beamten des Landeskriminalamtes waren die Folge. Am 22. Februar 2012 wurden schließlich drei Albaner im Alter von 37, 42 und 48 Jahren in Wien festgenommen. Die Kriminalisten stellten sowohl in einem Auto als auch in den Wohnungen der Beschuldigten umfangreiches Diebesgut (u.a. Bargeld, Digitalkameras, Schmuck) und Einbruchswerkzeug (u.a. Winkelschleifer, Äxte, Bohrer) sicher.

Den Erhebungen zufolge waren zumeist zwei bis vier Täter in den Nachtstunden in Seniorenheime und Hotels eingedrungen. Sie hätten dabei eine mögliche Konfrontation mit Pflegepersonal oder Hotelgästen in Kauf genommen, hieß es. Vorgefundene Tresore wurden aus ihren Verankerungen gerissen, per Auto abtransportiert und noch im Nahbereich der Tatorte entweder mittels Winkelschleifer aufgeschnitten oder mit großen Hämmern bzw. Äxten aufgeschlagen.

Die Verdächtigen hatten es in erster Linie auf Bargeld abgesehen. Es wurden aber auch Digitalkameras, Schmuck und Elektrogeräte gestohlen und in der Folge zum Großteil in Wien verhehlt. Die Beschuldigten hätten oftmals um die 1.000 Kilometer in einer Nacht zur Verübung der Einbruchsdiebstähle zurückgelegt, merkten die Ermittler an.

Zwei weitere Tatverdächtige werden noch mit europäischen Haftbefehlen gesucht. Es handelt sich um Albaner im Alter von 25 und 39 Jahren. Das Duo habe sich nach mehreren Einbruchsdiebstählen in Hotelbetriebe in Tirol Anfang März 2012 aus Österreich abgesetzt, so die Kriminalisten.