Erstellt am 08. November 2011, 11:27

45 Einbrüche mit 380.000 Euro Schaden. Eine Serie von 45 Einbrüchen in sechs Bundesländern haben Kriminalisten aus dem Burgenland und der Steiermark geklärt. Bei den im Zeitraum von 2. Februar 2007 bis 18. Februar 2011 verübten Coups entstand ein Gesamtschaden von rund 380.000 Euro.

Ermittler forschten zwei Serben im Alter von 36 und 37 Jahren als Verdächtige aus. Der 36-Jährige wurde in Ungarn festgenommen. Nach seinem mutmaßlichen Komplizen wird noch gefahndet, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland.

Auf das Konto des Duos sollen Einbrüche in Betriebe, Einfamilienhäuser und Wohnungen sowie Arzt- und Tierarztpraxen gehen. Die Delikte wurden im Burgenland, der Steiermark, in Ober- und Niederösterreich, Salzburg und Tirol verübt. Für den 36-Jährigen klickten aufgrund eines europäischen Haftbefehls in Ungarn die Handschellen. Er wurde nach Österreich ausgeliefert und in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht.

Bei seiner Einvernahme zeigte sich der Mann laut Exekutive geständig und gab zu, die Einbrüche großteils allein begangen zu haben. Sein mutmaßlicher Komplize wird noch gesucht.