Erstellt am 20. Dezember 2010, 13:52

Acht Millionen warten bei Lotto-Vierfachjackpot. Wem noch das nötige Budget für Weihnachtsgeschenke fehlt, der sollte kommenden Mittwoch ans Lotto-Spielen denken. Ein mit rund acht Millionen Euro gefüllter Vierfachjackpot - der zehnte in der knapp 25-jährigen Geschichte von Lotto "6 aus 45" - wartet.

Euro-Geldscheine [ (c) www.BilderBox.com, Erwin Wodicka, Siedlerzeile 3, A-4062 Thening, Tel. + 43 676 5103678.Verwendung nur gegen HONORAR, BELEG, URHEBERVERMERK nach AGBs auf bilderbox.com; und photo photos foto fotos mit in im eines einer einem eineneine ein der das beim bei aus auf and an als . - * &]  |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Mit dieser Summe könnte man bei einem Durchschnittspreis von 35 Euro seinen Liebsten und sich selbst 228.571 Christbäume finanzieren. Bis 18.30 Uhr am Mittwoch werden Wettscheine angenommen. Die Lotterien erwarten rund zwölf Millionen Tipps.

Vor mehr als einem Jahr - Mitte Dezember 2009 - gab es zuletzt einen Vierfachjackpot, den ein Wiener knackte und 7,5 Millionen Euro einstreifte. Den höchsten Gewinn bei einem so häufig nicht ausgespielten Topf heimste im Oktober 2009 ein Niederösterreicher mit 7,9 Millionen Euro ein. Erst einmal seit dem Start von Lotto "6 aus 45" im Jahr 1986 gab es einen mit 9,8 Millionen Euro gefüllten Fünffachjackpot, den sich zwei Niederösterreicher im Mai 2008 teilten.

Ein kleines Gedankenspiel für all jene, die sich gerne in die Rolle des Jackpot-Knackers am Mittwoch versetzen wollen: Gestapelt in Ein-Euro-Münzen würde der Gewinn einen 18,6 Kilometer hohen Turm ergeben und so viel wiegen wie ein Lkw (60,8 Tonnen). Das höchste Haus der Welt in Dubai, Burj Chalifa, misst vergleichsweise nur 828 Meter. Stellt man sich die Gewinnsumme in der Länge nach aufgereihten Zehn-Euro-Scheinen vor, ergibt sich eine Strecke von 101,6 Kilometer - ausreichend für eine Fahrt von Wien nach Eisenstadt und retour. Die Geldscheine würden insgesamt 560 Kilo auf die Waage bringen.

Aber nicht immer bringt ein Vierfachjackpot außergewöhnlich hohe Summen: Im April 2007 tippten gleich fünf Personen einen Sechser, was den Gewinn auf 1,4 Millionen Euro pro Kopf schmälerte. Enttäuscht dürften die Spieler jedenfalls nach der Ziehung am Sonntag gewesen sein: Niemand tippte die sechs Richtigen 16, 20, 26, 34, 37 und 43.

Den höchsten Gewinn - knapp 25.000 Euro - gab es für elf Teilnehmer, die einen Fünfer mit der Zusatzzahl 24 tippten. Drei Steirer, zwei Niederösterreich sowie je ein Wiener, ein Burgenländer, ein Tiroler, ein Vorarlberger und ein Kärntner waren erfolgreich, eine Personen gab ihren Schein via Internet ab. Beim Joker gab es einen Sologewinner: Ein Niederösterreicher erhielt für die richtige Jokerzahl 182961 rund 312.000 Euro.

Wer bei der Ziehung am Mittwoch sein Glück versuchen will, sollte Folgendes beachten: Obwohl es eine ungerade Zahl mehr gibt, wurden in der Vergangenheit bei Vierfachjackpots 35 gerade und nur 19 ungerade Nummern gezogen. Jene unter 23 kamen häufiger vor (34 Mal) als die darüber (18 Mal). Die Zahl 23 rollte gleich zweimal in den Trichter. Möglicherweise wartet am Sonntag als verspätetes Weihnachtsgeschenk auch ein Fünffachjackpot: Nur drei Vierfachjackpots wurden an einem Mittwoch ausgespielt, sechs an einem Sonntag.

Die bisherigen Vierfachjackpots brachten folgende Gewinne:
Juni 2005 drei Sechser T, St, je 3,0 Mio. Euro
August 2005 zwei Sechser Internet, OÖ je 3,6 Mio. Euro
Dezember 2006 zwei Sechser St, OÖ je 3,4 Mio. Euro
April 2007 fünf Sechser 2xW, , T, St je 1,4 Mio. Euro
August 2007 ein Sechser Wien zu 6,6 Mio. Euro
April 2008 ein Sechser Salzburg zu 6,9 Mio. Euro
Oktober 2009 ein Sechser Niederösterreich zu 7,9 Mio. Euro
Dezember 2009 ein Sechser Wien zu 7,5 Mio. Euro


Die endgültigen Lotto-Quoten der Ziehung vom Sonntag:
Kein Sechser im Topf bleiben EUR 5.587.458,10
11 Fünfer+ZZ zu je EUR 24.815,20
243 Fünfer zu je EUR 1.225,40
651 Vierer+ZZ zu je EUR 160,00
11.276 Vierer zu je EUR 43,50
14.800 Dreier+ZZ zu je EUR 16,00
182.804 Dreier zu je EUR 4,70
568.765 Zusatzzahl allein zu je EUR 1,10