Erstellt am 29. August 2015, 14:35

von APA/Red

Anhörung in Ungarn begann. Das Gericht in der mittel-ost-ungarischen Stadt Kecskemet hat Samstagnachmittag unter der Leitung des Richters Ferenc Bicskei mit der Anhörung der vier verdächtigen Schlepper begonnen.

 |  NOEN, Werner Müllner, Bettina Eder
Im Anschluss soll über die Verhängung der Untersuchungshaft entschieden werden. Die vier Männer, drei Bulgaren und ein Afghane, werden einzeln vom Richter gehört. Sie waren nach der Flüchtlingstragödie mit 71 Toten festgenommen worden.

Einer der vier Verdächtigen begrüßte die anwesenden Journalisten mit einem "breiten Grinsen", berichtete das ungarische Nachrichtenportal "mno.hu". Garbor Schmidt, Sprecher der Staatsanwaltschaft des Komitats Bacs-Kiskun, machte vor der Anhörungen keine näheren Angaben, sprach jedoch von Profitätern einer kriminellen Organisation.
Schweigemarsch
Am Sonntag Abend findet ein „Schweigemarsch" für die verstorbenen Flüchtlinge von Parndorf statt. Treffpunkt ist um 19 Uhr an der kleinen Kapelle (Busstation), Nähe Neusiedler Bahnhof.