Erstellt am 18. Oktober 2014, 10:30

von APA/Red

Monatelang ohne zu zahlen in Hotels gewohnt. Die Polizei Breitenfurt hat einen 59 Jahre alten Mann ausgeforscht, der sich zwischen März und September ohne zu zahlen in Pensionen und Appartements in Niederösterreich, Burgenland und der Steiermark eingemietet haben soll.

Er wurde schließlich laut Landespolizeidirektion NÖ im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld (Steiermark) festgenommen. Der verdächtige Österreicher unsteten Aufenthalts dürfte falsche oder keine Angaben im jeweiligen Gästeblatt des Vermieters gemacht haben. Bisher erstatteten 18 Geschädigte Anzeige. Es entstand ein Schaden von rund 6.400 Euro. Der 59-Jährige steht zudem im Verdacht, im selben Zeitraum auch Fahrzeuge veruntreut zu haben.

Böses Spiel auch mit Autohändlern

Er dürfte in sechs Autohäusern in Niederösterreich, Wien und Steiermark Kaufabsicht vorgetäuscht und Kaufverträge für Neu- bzw. Vorführwagen unterschrieben und sich so jeweils ein Leihauto bis zur geplanten Übergabe erschlichen haben. Die Fahrzeuge soll er jedoch viel länger benutzt und diese dann teilweise nach Geschäftsschluss zu den Firmen zurückgestellt oder auf anderen Parkplätzen abgestellt haben. Der hierdurch verursachte Schaden beläuft sich auf mindestens 10.000 Euro.

Der Mann wurde nach seiner Festnahme am 23. September in die Justizanstalt Wien-Josefstadt eingeliefert.