Erstellt am 28. Mai 2012, 08:35

Bundesheer sucht neuen Streitkräftekommandanten. Das Verteidigungsministerium ist auf der Suche nach einem neuen Streitkräftekommandanten. Der bisherige Kommandant Generalleutnant Günter Höfler wechselt im Laufe des Jahres nach Brüssel.

Der 59-Jährige wird dort Leiter der österreichischen Militärvertretung. Generalmajor Wolfgang Wosolsobe, der diesen Posten bisher innehatte, wird mit Beginn kommenden Jahres die Leitung des EU-Militärstabs übernehmen. Als Favoriten für den Streitkräftekommandanten gelten Brigadier Karl Pronhagl und Brigadier Robert Prader, die beide derzeit im Ausland stationiert sind.

Pronhagl war als erster Österreicher Kommandant der EU-geführten Mission EUFOR/ALTHEA in Bosnien und Herzegowina. Derzeit ist er im NATO- und EU-Hauptquartier in Deutschland (Multinational Joint Headquarters Ulm) tätig. Prader, Kommandant der 4. Panzergrenadierbrigade in Linz, ist zu Zeit in London, wo er einen einjährigen internationalen strategischen Führungslehrgang absolviert.

Als Streitkräftekommandanten in Fragen kommen auch Höflers bisheriger Stellvertreter Generalmajor Dieter Heidecker (58), der Kommandant des Kommandos Einsatzunterstützung Generalmajor Bernhard Baier, der Stabschef im Streitkräfteführungskommando Generalmajor Heinrich Winkelmayer, Generalmajor Karl Schmidseder, Stabschef im Kabinett von Minister Norbert Darabos (S) sowie Brigadier Johann Luif, burgenländischer Militärkommandant und stellvertretender Kommandant des KFOR-Einsatzes im Kosovo und Brigadier Thomas Starlinger, Kommandanten der 7. Jägerbrigade.

Die offizielle Ausschreibung des Streitkräftekommandanten werde schon demnächst erfolgen, damit zeitgerecht ein Nachfolger nominiert werden könne, hieß es aus dem Ressort. Intern wurde die Funktion des höchsten Truppenoffiziers bereits ausgeschrieben.