Erstellt am 02. Januar 2012, 20:39

Burgenländer und Niederösterreicher von Lawine mitgerissen. Glimpflich ist am Montag für einen Burgenländer und einen Niederösterreicher ein Lawinenabgang in Bad Gastein im Salzburger Pongau ausgegangen. Die beiden hatten ein rund 30 mal 10 Meter großes Schneebrett losgetreten, wurden mitgerissen und teilweise verschüttet.

 |  NOEN
Es gelang ihnen aber, sich selbst zu befreien, wobei der 21-jährige Niederösterreicher leichte Verletzungen erlitt, wie die Polizei am Abend in einer Aussendung mitteilte. Der 25-jährige Burgenländer und der Niederösterreicher waren gegen 14.00 Uhr von der Bergstation der Goldbergbahn in Sportgastein in die Nordflanke des Kreuzkogels eingefahren. Im Bereich der Keuchenrinne auf einer Seehöhe von rund 2.520 Metern traten sie das Schneebrett los. Nachdem sie sich aus den Schneemassen befreit hatten, versuchten sie noch, zu Fuß ins Tal zu gelangen, schlugen dann aber Alarm. Schließlich wurden sie vom Rettungshubschrauber geborgen.