Erstellt am 21. Dezember 2010, 13:32

Burgenländische Drogenfahnder nahmen drei Dealer in Wien fest. Trio soll mit Speed gehandelt haben. Weitere Ermittlungen gegen zwei mutmaßliche Cannabis-Züchter laufen.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Burgenländische Polizisten haben in Wien drei mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Eine 25-jährige Wienerin steht im Verdacht, in den vergangenen 24 Monaten mit etwa zwei Kilogramm Speed gedealt zu haben. Auch für ihren Lieferanten, einen 32-jährigen Türken, und dessen Lieferanten, einen 30-jährigen Wiener, klickten die Handschellen. Das berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Dienstag.

Große Mengen Speed und Cannabisblüten stellten die Beamten bei der Wohnungsdurchsuchung der Wienerin fest. Außerdem entdeckten die Ermittler die Einnahmen aus ihrem Drogenhandel, etwa 1.000 Euro, sowie eine Indooranlage mit 85 Stück Cannabispflanzen.

Die Anlage dürfte allen Anschein nach im Besitz der beiden Mitbewohner der 25-Jährigen sein. Gegen den 26-jährigen Volksschullehrer, sowie den 25-jährigen Angestellten, werde derzeit noch ermittelt, hieß es von der Polizei. Die beiden Männer stehen im Verdacht, im heurigen Jahr eine größere Menge Cannabis erzeugt und einen Teil davon gewerbsmäßig verkauft zu haben.

Die beiden Lieferanten wurden in die Justizanstalt Eisenstadt und die Verdächtige in die Justizanstalt Wiener Neustadt gebracht. Ein Kunde der mutmaßlichen Dealerin, ein 25-jähriger Mann aus Wien, wurde auf freiem Fuß angezeigt. Er soll im vergangenen Jahr eine größere Menge Speed von der Frau gekauft und etwa 220 Gramm Speed an mehrere Personen gewerbsmäßig verkauft haben.