Neusiedl am See

Erstellt am 01. September 2016, 10:28

von LPD Burgenland

Polizei warnt vor Wechselgeldbetrügern!. Nach Fall in Neusiedl am See warnt die Exekutive vor Betrügern, die im Burgenland und in NÖ aktiv sind. Ein Mann, der am Mittwoch in einem Supermarkt in Neusiedl am See mit einer 200 Euro-Banknote in Betrugsabsicht einen Schnuller kaufen wollte, scheiterte an der Aufmerksamkeit einer Kassierin.

 |  NOEN, BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Am Mittwoch gegen 14 Uhr hatte der Mann die Filiale des Supermarktes betreten und einen Schnuller aus dem Regal genommen; dann wollte er diesen an der Kasse mit einer 200 Euro-Banknote bezahlen.

Er verwickelte die Kassierin in ein Gespräch, wobei er um den Preis zu feilschen begann. Durch das gezielte Ablenkungsmanöver sollte die Frau zur Herausgabe des Wechselgeldes überredet werden.

Die Filialleiterin beobachtete den Vorgang und erkannte die Situation, da sie von der Zentrale des Unternehmens mittels WhatsApp vor derartigen Betrugsversuchen bereits gewarnt worden war. Sie gab sofort Anweisung, die Kasse zu schließen. Der Täter, der offensichtlich mit einem Komplizen unterwegs war, flüchtete aus dem das Geschäft und raste in einem bereits wartenden Pkw davon.

Da die Täter auch in Wien und Niederösterreich in Erscheinung getreten sind, will die Polizei eine "Sensibilisierung der Kassierinnen" erreichen und warnt vor derartigen Betrügern.

Tipps der Polizei:

  1. Achten Sie besonders auf Kunden, die mit Banknoten ab 100 Euro Gegenstände um einen geringen Betrag kaufen wollen.
  2. Lassen Sie sich keinesfalls in ein Gespräch verwickeln.
  3. Die Täter beginnen das Gespräch meist in einem sehr freundlichen Ton, werden dann konkret und fordern mit Nachhalt das Wechselgeld
  4. Nehmen sie in jedem Fall zuerst die Banknote und vermeiden sie jede Diskussion darüber.