Erstellt am 05. Februar 2012, 11:47

Dachstuhl und Gartenlaube wurden Raub der Flammen. Zu insgesamt drei Löscheinsätzen mussten Feuerwehren im Burgenland am Samstag ausrücken. In Olbendorf (Bezirk Güssing) stand am frühen Abend der Dachstuhl eines Einfamilienhauses aus bisher unbekannter Ursache in Vollbrand.

 |  NOEN
93 Feuerwehrmänner kämpften bei eisigen Temperaturen und Wind rund vier Stunden lang gegen das Feuer an, bevor gegen 23.00 Uhr "Brand aus" gemeldet werden konnte, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland heute, Sonntag.

Die genaue Schadenshöhe am Einfamilienhaus kann derzeit noch nicht beziffert werden, dürfte aber beträchtlich sein, so ein beteiligter Feuerwehrmann. Auch ein direkt angebautes Nachbarhaus wurde durch das Feuer leicht beschädigt.

Ebenfalls ein Raub der Flammen wurde eine Gartenlaube in Mattersburg. Das Feuer war am frühen Nachmittag aus unbekannter Ursache ausgebrochen und konnte von der alarmierten Feuerwehr unter Einsatz von Atemschutz rasch gelöscht werden. Dennoch brannte das Gebäude, das auch als Observatorium genutzt wurde, komplett aus. Auch eine Thujenhecke am Nachbargrundstück wurde in Mitleidenschaft gezogen. Im Anschluss an die Löscharbeiten musste die Feuerwehr die durch das Löschwasser gefrorene Fahrbahn auf der angrenzenden Fahrbahn mit Salz wieder befahrbar machen.

Zu einem Zimmerbrand musste am Samstagvormittag die Feuerwehr Gols (Bezirk Neusiedl am See) ausrücken. Ein Wärmestau hinter einem Kamin hatte einen Schwelbrand verursacht, der rasch unter Kontrolle gebracht werden konnte. Der Schaden dürfte durch eine Versicherung gedeckt sein, so die Sicherheitsdirektion Burgenland.