Erstellt am 17. Juli 2015, 09:33

von APA Red

Diebesgut aus 17 Einbrüchen für Drogeneinkauf verkauft. Die Polizei hat eine dreiköpfige Bande ausgeforscht, die für 17 Einbrüche im Nordburgenland verantwortlich sein soll.

 |  NOEN, APA (Archiv/epa)
Die Verdächtigen im Alter von 13, 17 und 21 Jahren sollen das Diebesgut verkauft haben, um aus dem Erlös Cannabis anzukaufen. Die Drogen verkauften sie laut Polizei an Jugendliche im Bezirk Eisenstadt-Umgebung weiter. Die 17-Jährige und der 21-Jährige wurden festgenommen.

Strafmündigkeitsbericht gegen 13-jährigen Schüler

Die Bande soll von April bis Juli in den Bezirken Eisenstadt-Umgebung und Neusiedl am See zahlreiche Vereinslokale aufgebrochen und daraus Geld, Spirituosen und Zigaretten gestohlen haben. Bei einer Hausdurchsuchung im Haus der Großeltern des 21-Jährigen stellten die Beamten Diebesgut sicher.

Am Mittwoch klickten für den jungen Mann und die 17-Jährige nach einem Cannabiseinkauf die Handschellen. Gegen den 13-jährigen Schüler wurde ein Strafmündigkeitsbericht erstattet, die beiden anderen wurden in eine Justizanstalt gebracht, teilte die Exekutive am Freitag mit. Der angerichtete Gesamtschaden beträgt 10.180 Euro.