Erstellt am 31. Januar 2013, 13:30

Dorfpolizist-Comeback: "Lokale Sicherheitsmanager". Der sogenannte Dorfpolizist erlebt im Burgenland ab Freitag ein Comeback. Unter dem Titel "Lokaler Sicherheitsmanager" startet am 1. Februar ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Innenministerium.

 |  NOEN
Das teilte der Landespolizeidirektor des Burgenlandes, Hans-Peter Doskozil, am Donnerstag mit. Das Projekt sehe vor, dass pro burgenländischen Bezirk jeweils von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 19 Uhr eine zusätzliche Streife eingerichtet werde, die in den Gemeinden zu Fuß auf Streife gehen und mit der Bevölkerung und den Verantwortungsträgern in den Dialog treten sollen.

Grund für das Projekt sei die Stärkung des subjektiven Sicherheitsgefühls. Denn obwohl nur 1,9 Prozent der Straftaten in Österreich im Burgenland passieren, fühlen sich die Bewohner des östlichsten Bundeslandes laut einer Studie nach den Wienern am unsichersten, so Doskozil. Die neuen Dorfpolizisten sollen der Gemeinde bzw. am Gemeindeamt zu gewissen Zeiten, also in Sprechstunden, als Ansprechpartner für die Bevölkerung zur Verfügung stehen.