Erstellt am 06. Januar 2014, 12:21

Drei Verletzte bei Küchenbränden. Heißes Fett hat am Sonntagabend und in der Nacht auf Montag zwei Küchenbrände im Burgenland ausgelöst. Dabei wurden nach Angaben der Feuerwehr drei Menschen verletzt.

 |  NOEN, Bilderbox
In Steinbrunn (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) wollten zwei Männer im Alter von 33 und 66 Jahren ihr Abendessen zubereiten, vergaßen dann aber auf die heiße Herdplatte. Das Fett in der Pfanne begann zu brennen.

Stark beschädigte Küche in Steinbrunn

Wegen der Rauchentwicklung mussten beide Männer schlagartig das Haus verlassen, berichtete die Feuerwehr Steinbrunn.

Die Feuerwehr konnte den älteren der beiden, der schlecht zu Fuß war, aus dem verrauchten Gebäude bergen. Beide Männer wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Der Brand wurde nach einer guten Stunde unter Kontrolle gebracht. Die Küche wurde stark beschädigt.

Rattersdorfer Hausbesitzer nach Brand im Krankenhaus

Kurz nach Mitternacht löste heißes Fett auf einer Herdplatte auch in Rattersdorf (Bezirk Oberpullendorf) einen Küchenbrand aus. Der Hausbesitzer versuchte zunächst erfolglos das Feuer selbst zu bekämpfen. Er zog sich dabei Brandwunden an den Händen zu.

Die Feuerwehr konnte den Brand binnen zwei Stunden löschen. Die Küche und das ganze Gebäude wurden durch Hitze und Rauchentwicklung stark in Mitleidenschaft gezogen, wie die Feuerwehr Rattersdorf berichtete. Der Hausbesitzer musste seine Verletzungen im Krankenhaus versorgen lassen.