Erstellt am 05. April 2013, 12:25

Eisenstädter Polizei hebt Suchtgiftring aus. Über einen Konsumenten aus dem nördlichen Burgenland stießen Polizisten des Stadtpolizeikommandos aus Eisenstadt auf einen Suchtgiftring, von der Bundeshauptstadt aus agierte.

 |  NOEN, LPD Burgenland
Ein 22-jähriger Dealer aus Kenia konnte samt seinem Konsumenten – einem 43-jährigen Öreicher - bei der Übergabe von Kokain in Wien festgenommen werden. Der Täter widersetzte sich der Festnahme, indem er auf die Beamten einschlug und sich losreißen wollte, wodurch die Polizisten gezwungen waren, ihn unter Einsatz eines Elektroschockers an der Flucht zu hindern. In den letzten Monaten hatte der Suchtgifthändler Kokain im Wert von ca. 30.000.-€ in Umlauf gebracht.
 
Die Ermittlungen zogen sich über mehrere Monate, bis die Fahnder den ersten Dealer „aus dem Verkehr“ ziehen konnten. Sie stießen auf einen 43-jährigen Wiener, der bei dem Mann aus Kenia Kokain bestellte, selbst konsumierte, aber auch gewinnbringend weiter verkaufte.

An einer mit 2.4.2013 vereinbarten Übergabe, deren Zeitpunkt mehrmals verschoben wurde, waren auch die verdeckten Ermittler zur Stelle. Der Konsument, der mit seiner Freundin – einer 42-jährigen Wienerin - gekommen war, konnte widerstandslos festgenommen werden. Er hatte 4,5 g Kokain im Straßenverkaufswert von 400 € übernommen.  Dem Dealer konnten erst nach Einsatz eines Teasers die Handschellen angelegt werden. Er hatte weitere fünf Kugeln Kokain (20 g) sowie 700 € Bargeld bei sich. Geld und Suchtgift wurden beschlagnahmt.
 
Bei einer Hausdurchsuchung der Konsumenten konnte eine Grammwaage sichergestellt werden. Die Erhebungen sind noch nicht abgeschlossen. Mit weiteren Festnahmen ist zu rechnen.