Erstellt am 02. Juni 2016, 11:15

von APA Red

Erneut zwei Burgenländer mit Sexvideos erpresst. Im Burgenland sind erneut zwei Männer Opfer eines Erpressungsversuchs mit einem Sexvideo geworden.

 |  NOEN, pixabay.com
Ein 24-und ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Neusiedl am See ließen sich in einem sozialen Netzwerk auf eine Freundschaft mit einer Unbekannten ein. Kurz darauf startete ein Video-Chat. Die Frau forderte die Männer auf, sexuelle Handlungen an sich vorzunehmen, filmte dies und wollte dann Geld haben.

Die neue "Freundin" verlangte von den Männern 3.000 Euro. Würden sie das Geld nicht überweisen, würde sie das Video im Internet veröffentlichen. Die beiden Erpressungsopfer zahlten allerdings nicht, sondern erstatteten Anzeige, berichtete die Polizei heute, Donnerstag.

Die Exekutive warnt aus aktuellem Anlass erneut vor solchen Fällen. Wer auf diese Art und Weise kontaktiert werde, solle auf keinen Fall diesen Forderungen nachgehen und sofort den Kontakt beenden. Außerdem solle man niemals auf die geforderten Zahlungen eingehen und die Polizei informieren, hieß es in einer Aussendung. Sollte das Video bereits online gestellt worden sein, sollen Betroffene Kontakt mit dem Betreiber des jeweiligen Online-Portals aufnehmen, rät die Exekutive.