Erstellt am 17. Juni 2016, 09:31

von LPD Burgenland

Exekutor kam: Cannabis gefunden. In den Bezirken Mattersburg und Eisenstadt beschlagnahmte die Polizei am Donnerstag

 |  NOEN, Archivfoto LPD Burgenland
In einer Gemeinde im Bezirk Mattersburg (Anm.d.Red.: die Landespolizeidirektion machte keine genauen Angaben, um welchen Ort es sich handelte) fanden Polizisten bei der Durchsuchung eines Wohnhauses 160 Cannabispflanzen, die ein 46-Jähriger selbst gezogen hatte.

40 Pflanzen schon zum Trocknen aufgehängt

Die Beamten der Kriminaldienstgruppe hatten einen Exekutor bei der Durchsuchung einer Wohnung nach verwertbaren Gegenständen unterstützt. Dabei stießen sie auf eine Aufzucht-Anlage für die erwähnten Pflanzen. Die Polizisten stellten 119 etwa 60 cm hohe Pflanzen in Töpfen sowie 40 bereits zum Trocknen aufgehängte „Cannabisstauden“ sicher.

Der Täter ist geständig und gab an, alles vorerst für den Eigengebrauch gezogen sowie in weiterer Folge auch gewinnbringend verkauft zu haben. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Auch in Hornstein (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) wurde die Exekutive fündig. Ein 61-jähriger Wiener hatte sich mit einer Aufzucht von Setzlingen versucht (da ihm zum Teil die Fachkenntnis dazu fehlte, wuchsen die Blüten nicht richtig), Beamte fanden bei einer Hausdurchsuchung fünf Gramm Cannabis.

Seit Jänner 2014 hatte der 61-Jährige laut Eigenangabe aber 500 Gramm von einem ihm (laut seinen Angaben unbekannten) Mann in Wien gekauft und gewinnbringend veräußert. „Für das Gramm habe ich sechs Euro bezahlt und an einen Konsumenten um sieben Euro weiterverkauft“, gab er zu Protokoll. Der Mann ist geständig und wird auf freiem Fuß angezeigt.