Erstellt am 16. Dezember 2014, 11:03

Anzeige gegen Mensdorff-Pouilly. Verein gegen Tierfabriken erstattete Anzeigen wegen Fasan-Zucht.

Laut VTG befanden sich Mitte Dezemeber noch zahlreichen Fasane im Gehege.  |  NOEN, Foto: VGT
Laut dem Verein gegen Tierfabriken (VGT) unterhält Alfons Mensdorff-Pouilly in seinem Heimatdorf Luising zwei größere Fasanzuchten, die aus mehreren Volieren bestehen. Dem VGT liegen Fotos und Zeugenaussagen vor, die auf Übertretungen von Jagd- und Tierschutzbestimmungen hinweisen: Während das Gesetz mindestens 2,5 Meter hohe, durch natürlichen Bewuchs ausgestattete Volieren mit Sichtschutz und überdachten Schutzräumen vorsieht, müssen die Jagdfasane in Luising unter unverblendeten Netzverschlägen auf einer kargen Stroheinstreu ihr Dasein fristen.

Der VGT befürchtet, dass Fasane entgegen den gesetzlichen Bestimmungen erst unmittelbar vor der Jagd ausgesetzt werden sollen: Die Jagdverordnung sieht ein Aussetzen von Fasanen spätestens zwei Wochen vor Beginn der Schusszeit, am 1. Oktober, vor. Tatsächlich befanden sich Mitte Dezember noch immer Fasane in Mensdorff-Pouillys Auswilderungsvolieren.

Laut Elmar Völkl vom VGT wurde am 15. Dezember bei der BH Güssing Anzeige erstattet und die Tierschutzombudschaft Burgenland verständigt.