Stinatz , Litzelsdorf , Großpetersdorf

Erstellt am 13. Juli 2016, 09:52

von APA Red

Mehr als 100 Unwetter-Einsätze - v.a. Süden betroffen. Unwetter haben am Dienstagabend im Burgenland mehr als 100 Einsätze von 30 Feuerwehren zur Folge gehabt. Besonders stark betroffen waren die Gemeinden Stinatz (Bezirk Güssing) und Litzelsdorf (Bezirk Oberwart), teilte die Landessicherheitszentrale auf Anfrage mit.

APA (Webpic)

Primär seien die Unwetter im Süden niedergegangen (

), sagte ein Sprecher. Dächer seien abgedeckt oder durch Hagel zerstört worden. Stromunterbrechungen habe es ebenfalls gegeben.

Unwettereinsätze meldete die Landessicherheitszentrale u.a. auch in Stegersbach, Ollersdorf im Burgenland, Olbendorf und Burgauberg-Neudauberg (Bezirk Güssing), in Pinkafeld, Großpetersdorf, Kohfidisch und Hannersdorf (Bezirk Oberwart) sowie - im Norden des Bundeslandes - in Gattendorf (Bezirk Neusiedl am See).

Das Hagelunwetter in Stinatz und Litzelsdorf habe etwa eine halbe Stunde gedauert, berichtete der ORF Burgenland. Die Schäden seien enorm. Selbst die Landessicherheitszentrale in Eisenstadt sei durch einen Blitzschlag kurzfristig "außer Gefecht" gesetzt worden.