Erstellt am 21. Mai 2015, 08:28

von Michael Pekovics

Hagelschauer im Süden. Am Mittwoch mussten im Burgenland von Oberpullendorf bis Jennersdorf wieder einige Feuerwehren zu Pumparbeiten ausrücken. Eine Unwetterfront war über die Region gezogen, wie schon vor einigen Tagen richtete der Hagel erneut großen Schaden an.

Loipersdorf-Kitzladen  |  NOEN, Feuerwehr

Das Wetter kommt nicht zur Ruhe. Nach einem sonnigen Mittwochvormittag im Südburgenland trübte sich das Wetter am Nachmittag ein.

Gegen 17 Uhr zog dann ein Unwetter über die Region. Wie schon vor wenigen Tagen war erneut Pinkafeld eine der Gemeinden, die am schlimmsten von den Hagelschauern betroffen war.

Gegen 18 Uhr waren laut Landessicherheitszentrale Burgenland zehn Feuerwehren von Oberpullendorf bis Jennersdorf im Einsatz.

In Kogl (Bezirk Oberpullendorf) mussten die Florianijünger Pumparbeiten durchführen, auch in Eisenberg, Kitzladen, Neuberg, Riedlingsdorf, Wiesfleck und Kotezicken pumpten die Freiwilligen Feuerwehren das Wasser ab.

In Neusiedl bei Güssing und Buchschachen wurde die Feuerwehr gerufen, um eine Straße freizumachen; in Königsdorf wurde kurz vor 18 Uhr Alarm geschlagen, weil ein Fahrzeug Feuer gefangen hatte. In Oberwart und in Stotzing (Bezirk Oberwart) schlug außerdem ein Blitz ein. Verletzt wurde niemand.

Die Unwetter waren aber lokal sehr stark begrenzt. In Eisenberg oder Rechnitz zum Beispiel zitterten die Weinbauern angesichts der massiven Wolkenformationen am Himmel zwar ebenfalls vor dem Hagel, schlussendlich zog das Unwetter aber vorbei.

Campingplatz Rauchwart

Posted by Alexandra Schabel on Mittwoch, 20. Mai 2015
 

Unwetter in Eisenberg

Posted by Carry Bean on Mittwoch, 20. Mai 2015