Erstellt am 14. Januar 2013, 04:00

Finale im Strasser-Prozess. Der Prozess gegen Ernst Strasser wegen Bestechlichkeit wird am Montag im Wiener Straflandesgericht fortgesetzt und dürfte am Nachmittag zu Ende gehen. Bei einem Schuldspruch drohen dem einst mächtigen ÖVP-Politiker bis zu zehn Jahre Haft.

Der ehemalige Innenminister und ÖVP-Delegationsleiter im EU-Parlament soll zwei als Lobbyisten getarnten britischen Enthüllungs-Journalisten auf den Leim gegangen sein, indem er sich nach mehreren Gesprächen die Zusage entlocken ließ, gegen ein Honorar von 100.000 Euro per anno Einfluss auf die EU-Gesetzgebung zu nehmen.

Die Journalisten sollen ab 11.15 Uhr über eine Videokonferenz mit dem Westminster Magistrate Court in London zeugenschaftlich vernommen werden. Zuvor wird ein von Verteidiger Thomas Kralik nominierter Polizist im Zeugenstand befragt. Das Gericht muss auch noch über einen Beweisantrag Kraliks entscheiden, der die Verschriftlichung sämtlicher Telefonprotokolle beantragt hatte.