Erstellt am 09. Mai 2016, 08:33

Florianis hielten 31. Landesfeuerwehrtag ab. Am Samstag fand im Messezentrum Oberwart der XXXI. Burgenländische Landesfeuerwehrtag statt. Landeskommandant Alois Kögl konnte dazu annähernd 500 Delegierte, Feuerwehroffiziere und Ehrengäste begrüßen.

 |  NOEN, Stefan Hahnenkamp
Nach den Grußworten von Oberwarts Bürgermeister Georg Rosner folgte der Leistungsbericht des Landesfeuerwehrverbandes für die Berichtsjahre 2013, 2014 und 2015.

Mit einer Power-Point-Präsentation wurden dabei die markanten Ereignisse der drei Berichtsjahre, die Entwicklung des  Mannschaftsstandes, die Ausbildung an der Landesfeuerwehrschule und die Finanzen des Landesfeuerwehrverbandes umfassend zur Kenntnis gebracht.

Im würdigen Rahmen der Veranstaltung nahm Landesfeuerwehrkommandant Alois Kögl gemeinsam mit den Ehrengästen (Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil, Landeshauptmann Hans Niessl, Landesrat Alexander Petschnig und Landesrätin Verena Dunst) Ehrungen und Auszeichnungen vor.


Zitiert – Grußworte der Ehrengäste:

Da Landeshauptmannstellvertreter Johann Tschürtz nicht persönlich am Landesfeuerwehrtag teilnehmen konnte, richtete er mit einer Videoansprache seine Grußworte an die Feuerwehroffiziere und Ehrengäste. Ein besonderes Anliegen ist ihm die Aufwertung aller Feuerwehrmitglieder mit der Überarbeitung des Burgenländischen Feuerwehrgesetztes. „Ihr habt euch höchste Anerkennung verdient. Herzlichen Dank und alles Gute.“
 
Landeshauptmann Hans Niessl dankte den 17.138 burgenländischen Feuerwehrmitgliedern bei 325 Freiwilligen Orts-, Stadt- und Betriebsfeuerwehren für ihr ehrenamtliches Engagement an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr. „Wenn man die Feuerwehren braucht, dann sind sie da, freiwillig, ehrenamtlich und unentgeltlich. Die Feuerwehren sind eine Sicherheitspolizze für die Menschen in unserem Heimatland Burgenland. Aufgabe der Landesregierung wird es daher auch in Zukunft sein, die Arbeit der burgenländischen Feuerwehren auch weiterhin tatkräftig und finanziell zu unterstützten“. Abschließend dankte er den Feuerwehrmitgliedern für ihren Einsatz und wünschte ihnen alles Gute für die Zukunft.
 
Bundesminister Hans Peter Doskozil bedankte sich für die Einladung zum Landesfeuerwehrtag und für die Auszeichnung, die er rückblickend für die Leistungen der Exekutive im vergangenen Jahr entgegennimmt. In seinen Grußworten dankte er besonders für die ausgezeichnete Zusammenarbeit der einzelnen Einsatzorganisationen und der Zivilgesellschaft im Rahmen der Bewältigung des Flüchtlingsandranges an den burgenländischen Grenzen. „Wenn man die Geschehnisse des vergangenen Jahres näher betrachtet, so haben die Zivilgesellschaft, die freiwilligen Helfer und die freiwilligen Einsatzorganisationen unseres Landes Leistungen erbracht, die von staatlichen Organisationen und der Exekutive in dieser Form nicht möglich gewesen wären. Die Politik ist nunmehr gefordert, für die Zivilgesellschaft Regelungen zu schaffen, die einen positiven Ausblick auf unser Sozialsystem, auf unseren Wohlstand und unser Arbeitsmarktsystem ermöglichen“.

Als Symbolfigur und in Würdigung der Leistungen des verstorben Bezirksfeuerwehrkommandanten Ferdinand Ringhofer dankte er den burgenländsichen Feuerwehrmitgliedern für ein gut funktionierendes Feuerwehrwesen. „Wenn wir den Geist des verstorbenen Ferdinand Ringhofer in unseren Reihen weitertragen, so wird es auch in Zukunft um die Feuerwehren im Burgenland gut bestellt sein“. Abschließend wünschte er den Feuerwehrmitgliedern unfallfreie Einsätze und ein herzliches „Glück auf“.