Erstellt am 07. Dezember 2012, 16:17

Flüchtiger Lkw-Lenker nach drei Monaten erwischt. Ein Portugiese hatte im September auf der A6 im Burgenland einen Mann niedergefahren und getötet - nun wurde er in Oberösterreich erwischt und gestand seine Fahrerflucht.

 |  NOEN, zVg
Ein Lkw-Fahrer, der am 18. September auf der Nordostautobahn (A6) im Burgenland einen Fußgänger niedergestoßen und tödlich verletzt hatte, ist am Donnerstag in Oberösterreich angehalten worden. Der 33-jährige Portugiese gestand die Fahrerflucht und wird auf freiem Fuß wegen fahrlässiger Tötung im Straßenverkehr angezeigt, berichtete die Polizei-Pressestelle Oberösterreich am Freitag.

Der Kraftfahrer gab an, dass er damals im Burgenland wohl gegen etwas gefahren sei. Er habe aber nicht gewusst, dass es ein Mensch war, der dann starb, berichtete die Polizei. Im September war ein vermutlich 47-jähriger slowakischer Staatsbürger auf der A6 zwischen der Staatsgrenze und der Ausfahrt Kittsee (Bezirk Neusiedl am See) in Richtung Wien von einem Lkw erfasst worden. Anschließend wurde der Verunglückte von zwei nachkommenden Fahrzeugen überrollt.

Das Kennzeichen des Lkw wurde im Fahndungssystem der Polizei und auch bei der Asfinag mittels Fahrzeugtracking gespeichert. Am Donnerstag fuhr der Lastwagen gegen 13.50 Uhr in Suben (Bezirk Schärding) aus Deutschland nach Österreich ein, die Nummerntafel wurde gescannt und eine Fahndung auf der Welser Autobahn (A25) eingeleitet. Eine Streife der Autobahnpolizei hielt den Mann an.