Erstellt am 05. Oktober 2016, 10:09

von APA Red

Südburgenländer soll FSG in der GÖD führen. Mit Hannes Gruber soll kommende Woche ein gebürtiger Burgenländer und Polizist die Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter (FSG) in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) übernehmen. Der Nachfolger des Langzeit-FSG-Vorsitzenden Richard Holzer ist seit 14 Jahren Besoldungsreferent in der GÖD.

.  |  APA (dpa)

Der 58-jährige Südburgenländer (geboren am 11.9.1958 in Kroisegg, Bezirk Oberwart) ist gelernter Maschinenschlosser. Nach drei Jahren in seinem erlernten Beruf absolvierte er die Polizeischule und übersiedelte 1982 als Sicherheits-Wachebeamter nach Wien. Diesen Job übte er 14 Jahre lang aus, neun Jahre davon als Wachkommandant in Meidling.

Parallel dazu engagierte er sich dabei schon als Personalvertreter. 1996 wurde er dann für seine gewerkschaftliche Tätigkeit im Zentralausschuss der Bundes-Sicherheitswache dienstfrei gestellt. Im November 2002 übersiedelt Gruber als Vorstandsmitglied in die GÖD und übernahm dort den Bereich Besoldung.

Gruber ist auch Ersatzmitglied im ÖGB-Bundesvorstand und Mitglied der ÖGB-Steuerkommission. Zudem engagiert er sich für die Beamten in der Sozialversicherung. Seit März 2014 ist er Vizepräsident der Versicherungsanstalt Öffentlich Bediensteter (BVA) und damit Stellvertreter von Fritz Neugebauer.