Erstellt am 22. Juli 2011, 08:52

Hausdurchsuchung bei Money Service Group. Bei der Money Service Group (MSG) geht es nun Schlag auf Schlag. Nachdem in Liechtenstein Ermittlungen gegen MSG-Gründer Michael Seidl wegen Betrugsverdachts und anderer Delikte eingeleitet worden waren, rückte bereits die Staatsanwaltschaft mit Polizei und Finanzmarktaufsicht am Firmensitz in Schaan zu einer Hausdurchsuchung an.

Das berichtete der "Standard". Der Schaden soll dem Blatt zufolge einen dreistelligen Millionenbetrag erreichen, es gilt die Unschuldsvermutung. Seidl hatte sich kürzlich überraschend aus dem Unternehmen zurückgezogen, offiziell war von gesundheitlichen Gründen die Rede.

Die MSG schuldet auch in Österreich einigen Geschäftspartnern Geld, unter anderem Hahnenkamm-Vermarkter Harti Weirather und der Wiener PR-Agentur Ecker & Partner. MSG war auch Kapperlsponsor von Niki Lauda. Dieser kündigte am Donnerstag seinen Sponsorvertrag auf.

Die MSG ist in der Vermögensverwaltung (MSReturn), Vermögensberatung (MSConsult) und im Investmentfondsgeschäft tätig. Die Gruppe befindet sich zum Teil in Liquidation.