Erstellt am 01. Juli 2012, 11:59

Im Osten bleibt es weiter heiß. Ganz Österreich schwitzt. Und daran soll sich auch in den kommenden Tagen wenig ändern - zumindest im Osten des Landes bleibt die Hitze erhalten.

Mit ein wenig Abkühlung ist vor allem im Westen und Südwesten zu rechnen, berichteten die Meteorologen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).  Über dem Westen Österreichs liegt am Dienstag eine Luftmassengrenze, somit gibt es von der Früh weg einige stärkere Wolkenfelder. Dazu treten Regenschauer und auch einzelne Gewitter bereits am Vormittag auf. Nach Osten zu scheint erst noch häufiger die Sonne, im Tagesverlauf aber entwickeln sich auch hier Gewitter, die mitunter kräftig ausfallen können. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nord. Frühtemperaturen: 15 bis 25 Grad, Tageshöchsttemperaturen von West nach Ost: 22 bis 36 Grad.

Am Mittwoch gibt es über Westösterreich bereits während der ersten Tageshälfte meist dichte Wolken sowie teils kräftige Regenschauer und Gewitter. Sonst startet der Tag verbreitet mit viel Sonnenschein. Erst während der Nachmittagsstunden steigt hier die Gewitterneigung wieder deutlich. Es weht nur schwacher Wind, der jedoch mit Auftreten von Gewittern immer wieder böig auffrischen kann. Die Temperaturen liegen zwischen 14 und 23 Grad in den Morgenstunden, die Tageserwärmung erreicht 24 bis 35 Grad, mit den höchsten Werten über dem östlichen Flachland.

Der Donnerstag startet überall mit zumindest noch zeitweiligem Sonnenschein. Im Westen bilden sich jedoch rasch dichte Wolken sowie Regenschauer und Gewitter. In Richtung Osten zeigt sich hingegen die Sonne länger. Hier ist erst während der Abendstunden lokal mit einzelnen gewittrigen Regenschauern zu rechnen. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen, frischt jedoch in Gewitter vorübergehend böig auf. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 13 und 24 Grad. Je nach Sonneneinstrahlung werden bis zum Nachmittag 24 bis 34 Grad erreicht.

Von Vorarlberg entlang der Alpennordseite bis ins westliche Niederösterreich gehen am Freitag bereits während der ersten Tageshälfte Regenschauer und Gewitter nieder. Über dem östlichen Flachland sowie generell im Süden Österreichs präsentiert sich hingegen das Wetter oft sonnig und trocken. Erst während der Nachmittagsstunden sind hier lokale gewittrige Regenschauer möglich. Bei schwachem Wind liegen die Frühtemperaturen zwischen 14 und 24 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen umspannen von West nach Ost 20 bis 35 Grad.