Erstellt am 25. Oktober 2013, 18:39

Insulin-Präparate - In Österreich fast 30.000 Spritzen betroffen. Der dänische Pharmakonzern Novo Nordisk ruft in Europa mehrere Chargen von zwei Insulin-Pens (Mehrfachspritzen, Anm.) zurück.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
"In Österreich sind knapp 30.000 Spritzen betroffen", erklärte Christoph Baumgärtel, Leiter der medizinischen Begutachtung der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) Freitagnachmittag. Bereits in den Mittagsstunden war eine Rückholaktion beim pharmazeutischen Großhandel und in den Apotheken gelaufen. "Es sollten keine der Produkte mehr im Handel sein", sagte Baumgärtel. In Österreich betraffen sind die Chargen CP50639, CP50750 und CP50912. Die Zahlen sind auf den Insulin-Pens selbst vermerkt.